Wholesale

Unser Angebot für Teefachgeschäfte, Online-Teeshops

und andere Tee-Einzelhändler

Tee aus Thailand Wholesale: "20 Thai-Tees"

Wenn Sie selbst Einzelhändler sind und ein Tee-Fachgeschäft, ob Online-Teeshop oder Teeladen aus Stein und Mörtel, oder ein anderes Geschäft betreiben, in dem Sie Tee verkaufen oder gerne verkaufen möchten, macht SiamTee Ihnen ein ganz besonderes Angebot! Unsere thailändischen Teesorten stammen – mit Ausnahme des von wilden Teebäumen geernteten Thai Pu Erh Tees (Shan-Tee) – von einem einzigen Erzeugerpartner in Doi Mae Salong, Zentrum des Teeanbaus in Nordthailand, mit dem wir seit Jahren erfolgreich kooperieren und dessen Tees wir immer wieder einschlägigen Kontrollen in einem renommierten deutschen Bioanalyselabor unterziehen lassen, um die Übereinstimmung unserer Tees mit deutschen bzw. EU-Anforderungen zu gewährleisten. Unser Partner ist ein eher kleiner Familienbetrieb, in dem der Anbau und die diversifizierte Verarbeitung der verschiedenen in Nordthailand heimischen großblättrigen Teekultivare sowie der aus Taiwan importierten und in Nordthailand heimisch gemachten Teekultivare mit großer Leidenschaft in eigenen Teegärten bzw. einer eigenen kleinen Teefabrik betrieben werden. Wir selbst leben seit über 20 Jahren vor Ort, und als langjährige Freunde der Familie reserviert unser Erzeugerpartner für uns immer die besten Batches, ein Qualitätsvorteil, von dem auch Sie durch unser „Tee aus Thailand Wholesale“-Programm profitieren können.

Wir bieten unsere thailändischen Teesorten Teefachgeschäften, Betreibern von Online-Teeshops und anderen mit Tee befassten Einzelhändlern in bester Qualität, zu äußerst wettbewerbsfähigen Preisen und praktisch ohne Mindestmengenbindung (ab 1kg/Teesorte) an. Der Versand für Deutschland und EU-Länder ist ab Lager Saarbrücken, mit allen Einfuhrgebühren, Steuern und Zölle bereits bereinigt. Unsere Preisliste erhalten Sie unter Angabe Ihrer Geschäftsreferenz (Geschäftsname und Sitz) unter dem folgenden Kontakt per E-Mail:

thomas@siam-tee.de

Auch Anfragen nach Proben unserer Thai-Tees nehmen wir unter dieser Email-Adresse entgegen. Bitte beachten Sie, dass der Versand eines Probensets mit der Entrichtung einer Kostendeckungspauschale verbunden ist. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die von uns vertriebenen thailändischen Teesorten:

Thai-Oolongs (Thai Oolong Tees)

DMS Ruan Zhi Oolong Nr. 17 Jade-Perlen

DMS Ruan Zhi Nr. 17 Oolong-Tee

DMS Ruan Zhi Oolong Nr. 17 Jade-Perlen, gerollt, Handpflückung (2+1 Pflückstandard): Eine Königin unter den Oolong Tees Nordthailands. Der Oolong Nr. 17 Teekultivar stammt ursprünglich aus der taiwanesischen Alishan-Bergregion, von wo die Tee-Pflanze im Jahr 1994 nach Nordthailand importiert wurden. Dort, insbesondere aber in der Bergregion rund um Doi Mae Salong, findet die Pflanze in Höhenlagen zwischen 1200 und 1800 Metern und einem Jahreszeitenwechsel zwischen Regen-, trocken-heißer und trocken-kalter Periode im 4-Monatstakt optimale klimatische und geologische Bedingungen, die denen in ihrer alten Heimat sehr ähnlich sind, und wurde von der lokalen Yunnan-stämmigen Gemeinde zu neuer Perfektion gebracht.

In der Nomenklatur dieses Oolong-Tees steht die Nr. 17 für den auch Ruan Zhi genannten Hybrid, Jade für die Farbe dieses nur leicht fermentierten Tees in der Tasse sowie dessen edlen und erlesenen Charakter, und Perlen für die gerollte Form, in der dieser Tee gehandelt wird. Das schöne, sorgfältig von Hand gepflückte, gerollte Blatt, das sich nach etwa einer halben Minute im heißen Wasser zu voller Größe entfaltet, ergibt eine klare, jadegrün-hellgelbe Tasse, mild und doch aromareich im Geschmack, mit einem samtig-fruchtigen Hauch von Süße und anmutig-blumiger Note.

Weitere Illustrationen und Infos zu unserem Ruan Zhi Oolong No. 17 finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

Ruan Zhi Oolong Nr. 17 – Königin der Thai Oolong Tees

DMS Jin Xuan Oolong Nr. 12 Blue Pearls

 DMS Jin Xuan Nr. 12 gerollter Thai Oolong-Tee

DMS Jin Xuan Oolong Nr. 12 Jin Xuan Blue Pearls, gerollt, Handpflückung (2+1 Pflückstandard), aus Doi Mae Salong, Nordthailand. Der Metapher folgend, in welcher wir die Nr. 17 als Königin der nordthailändischen Oolong-Tees bezeichnen, mag dem Oolong Nr. 12 der Thron des Königs zukommen. Ebenfalls in Taiwans Alishan-Hochland Taiwans entwickelt und im Jahr 1994 nach Nordthailand importiert, findet auch dieser Oolong-Tee in den Bergen des Teeanbaugebietes um Doi Mae Salong in Höhenlagen zwischen 1200 und 1800 Metern und einem Jahreszeitenwechsel zwischen Regen-, trocken-heißer und trocken-kalter Periode im 4-Monatstakt optimale klimatische und geologische Bedingungen, die denen seiner alten Heimat sehr ähnlich sind.

Tatsächlich können wir dem Oolong Nr. 12 eine Reihe von Attributen wie Muskelkraft oder Geradlinigkeit zusprechen, die allgemein eher als männliche Eigenschaften angesehen werden. Der angenehm grasig-würzige Duft der gerollten trockenen Teeblätter dieses Oolong-Tees mittleren Fermentierungsgrades lässt den satten, ausdrucksstarken, herb-erdigen Geschmack zunächst nur erahnen. Eine sahnige Note („Milch“-Oolong), die bei längerem Ziehen an Deutlichkeit gewinnt, verleiht ihm zusätzlich die für Oolong-Tees charakteristische Tiefe und Unverwechselbarkeit. Das schöne, sorgfältig von Hand gepflückte, gerollte Blatt, das sich nach etwa einer halben Minute im heißen Wasser zu voller Größe entfaltet, ergibt im Aufguss eine klare, hell gelbe Farbe, die beim Betrachter unwillkürlich die Assoziationen Gold und Sonnenlicht auslöst.

In der Nomenklatur dieses Tees steht DMS für Doi Mae Salong, die Region seiner Kultivierung, Nr. 12 ist die ursprüngliche Bezeichnung für den auch Jin Xuan genannten taiwanesischen Hybrid, Blue steht für ‚blauer Tee‘ (Oolong-Tee) und Pearls für die gerollte Form, in der die Blätter des Oolong Nr. 12 gehandelt werden.

Weitere Illustrationen und Infos zum Jin Xuan Oolong No. 12 Teekultivar und seinen diversen Verarbeitungsvariationen finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

Jin Xuan (Taiwan Oolong Nr. 12 – Nordthailands vielseitigster Teekultivar

DMS Jin Xuan Raureif Oolong Tee (Winterernte)

Jin Xuan (Oolong Nr. 12) Raureif-Oolong (Winterernte) aus Doi Mae Salong

DMS Jin Xuan Raureif Oolong (Winter-Tee): Winterernte der Jin Xuan Oolong-Tee-Varietät (Taiwan Oolong Tee Kultivar Nr. 12); Handpflückung, manuelle Verarbeitung.

Der Jin Xuan Oolong-Tee Kultivar Nr. 12 wurde während der 90er Jahre von Taiwan nach Nordthailand gebracht, um dort im Rahmen einer Initiative des Königlich-Thailändischen Entwicklungsprojekts zur Substition des Opium-Anbaus als eine von mehreren alternativen “Cash Crops” zu fungieren. Der Kultivar war zuvor in einer Expertenstudie vor Ort als eine der am besten für den hiesigen Anbau geeigneten Teepflanzen-Varietäten identifiziert worden. Hier findet die Pflanze in Höhenlagen zwischen 1200 und 1800 Metern und einem Jahreszeitenwechsel zwischen Regen-, trocken-heißer und trocken-kalter Periode im 4-Monatstakt optimale klimatische und geologische Bedingungen, die denen in ihrer alten Heimat sehr ähnlich sind.

Der Jin Xuan Wintertee, eine Variation des äußerst vielseitigen Jin Xuan Kultivars, ist eine außerhalb des gewöhnlichen Erntezyklus um den Dezember eingebrachte “Winterernte” der Teepflanzenvarietät, die sich geschmacklich in überraschender Weise von den Produkten der Frühlings- und Sommerernten abhebt: Der Wintertee, von seinen nordthailändischen Erzeugern wegen des Morgenfrostes zu seiner Erntezeit auch als “Raureif”-Tee bezeichnet, weist ein vergleichsweise breites und dominantes Spektrum fruchtiger Geschmacksnoten auf, die sich bei längeren Ziehzeiten zu einem stark malzigen Aroma verbinden, das den Frühlings-/Sommer-Variationen der Varietät fehlt. Allgemein wird der Geschmack dieses Wintertees vor allem durch seiner Vielschichtigkeit charakterisiert, welche den typischen Geschmack des Jin Xuan Oolong um eine Reihe von speziellen, nur für den Wintertee typischen geschmackliche Elemente und Ebenen bereichert.

Das wahre Geheimnis der Winterernte besteht jedoch auch in der richtigen und sorgfältigen Auswahl der für einen Wintertee von hoher Qualität und ausgewogenem Geschmack am besten geeigneten Teeblätter, eine Aufgabe, die bei unserem Erzeugerpartner in Doi Mae Salong, Nordthailand, vortrefflich gemeistert wird.

Weitere Illustrationen und Infos zu unserem Jin Xuan ‚Raureif‘-Oolong finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

Jin Xuan ‚Raureif‘-Oolong (Winterernte) – die Ausnahme von der Regel

DMS Si Ji Chun Four Seasons Oolong Tee

Si Ji Jun Four Seasons Thai Oolong Tee gerollt

Dieser besondere Oolong wird von einer relativ „modernen“ Teepflanzenspezies geerntet (2+1 Pflückstandard), die in den 80er Jahren in Taiwans Alishan-Bergregion entwickelt und Mitte der neunziger Jahre von dort nach Nordthailand importiert wurde. Der Four Seasons Hybrid zeichnet sich insbesondere durch 2 Eigenschaften aus: 1. Die Four Seasons-Pflanze verdankt ihren Namen dem Umstand, dass sie vier Mal jährlich eine „Frühlingsernte“ produziert, während andere Teepflanzen von der als beste Ernte des Jahres geltenden Frühlingsernte ab im weiteren Jahresverlauf ein Qualitätsgefälle aufweisen. 2. Die Four-Seasons-Pflanze ist relativ höhenindifferent, d.h. im Gegensatz zu den meisten Teesorten erzielt sie in niedrigeren Höhelagen eine ebenso hohe Qualität wie in höheren.

In Nordthailand findet die Pflanze insbesondere in der Bergregion rund um Doi Mae Salong, wo sie ausschließlich in sorgfältiger Handpflückung geerntet wird, in Höhenlagen zwischen 1200 und 1800 Metern und einem Jahreszeitenwechsel zwischen Regen-, trocken-heißer und trocken-kalter Periode im 4-Monatstakt optimale klimatische und geologische Bedingungen vor, die denen in ihrer alten Heimat sehr ähnlich sind.

In der Nomenklatur dieses Tees bedeutet DMS die Anbauregion Doi Mae Salong und Si Ji Chun ist die chinesische Bezeichnung für Four Seasons (Vier Jahreseiten) Tee. Geschmacklich bietet dieser nur sehr leicht fermentierte Tee mit einem Fermentierungsgrad von 10% oder darunter das beste aus zwei Welten: den frisch-herben Geschmack eines guten grünen Tees kombiniert mit den besonderen buttrig-floralen Noten dieses Oolong-Tees. Intensiver, nuancenreicher Geruch im ersten Aufguss, der bereits viel von dem zu erwartenden Geschmackserlebnis verrät.

DMS Si Ji Chun Four Seasons Oolong Tee, eine preiswerte Alternative im obersten Qualitätssegment für Teefreunde mit allerhöchsten Ansprüchen, zeigt im Aufguss eine wunderschön helle, intensiv gelb-grüne Farbe.

Weitere Illustrationen und Infos zu unserem Si Jin Chun Four Seasons Oolong Tee finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

Si Ji Chun Four Seasons Oolong Tee – Vier Jahreszeiten wie Frühling

DMS Bai Yai Assamica Oolong Tee

"Bai Yai" Assamica Thai Oolong-Tee, lose Blätter

Loser Blatt-Oolongtee von einer in Nordthailand seit Hunderten von Jahren oder länger heimischen Teespezies. Ein täglicher Standard in vielen Haushalten der Berge Nordthailands und eine preiswerte Alternative auch für jeden anspruchsvollen westlichen Teetrinker.

Der großblättrige Tee vereint ein volles, rundes, kräftig-würziges Aroma, das bereits im Duft stark anklingt, mit der für nordthailändische Oolong-Tees typischen grasig-erdigen Geschmacksnote und zeigt eine klare bernstein-goldbraune Farbe im Aufguss.

In der Nomenklatur dieses Tees mittleren Fermentierungsgrades steht DMS für das Anbaugebiet Doi Mae Salong, Bai Yai ist Thai für „großes Blatt“, wobei die großblättrige Form typisch ist für die Teeblätter der Camellia Sinensis Assamica Teepflanzenspezies.

Weitere Illustrationen und Infos zu dem in Nordthailand heimischen Teekultivar finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

‚Bai Yai‘ – Der Alte Teebaum Nordthailands

DMS Dong Ding Oolong Tee

Dong Ding Oolong Tee aus Doi Mae Salong

Unser DMS „Dong Ding“ Blue Pearls Oolong Tee beruht eigentlich auf den Blättern des Oolong Nr. 17-Kultivars, wird jedoch in einer von unserem Ruan Zhi Oolong Nr. 17 abweichenden und für die Dong Ding Region als charakteristisch geltenden Form verarbeitet. Der Begriff Dong Ding steht hier also lediglich für die entsprechende Methode der Verarbeitung.

Abgesehen von dem prinzipiell stärkeren Oxidations-/Fermentierungsgrad der gerollten Blätter bereits deutlich jenseits der „Pouchong-Grenze“ (eher mittlerer Fermentierungsgrad) werden die frisch geernteten Blätter der Oolong Nr. 17 Teepflanze (2+1 Pflückstandard) für die Herstellung des Dong Ding Oolong Tee mehrere Male öfters dem Zyklus aus Rösten und Walken unterzogen als für die Standard-Verarbeitung zu Ruan Zhi Oolong Tee. Geschmacklich zeigen sich zwar durchaus Parallelen zwischen unserem Ruan Zhi Nr. 17 und unserem Dong Ding Oolong Tee, dennoch wartet der Dong Ding Oolong Tee aus Nordthailand insgesamt aber mit einem ganz eigenständigen individuellen Geschmacksprofil und Charakter auf: eine dominante mineralische Geschmacksnote, ergänzt durch die milde Süße und den floralen Hauch dieses Tees mittleren Fermentierungsgrades, weckt spontan starke Assoziationen mit Wuyi Steintees/-Oolongs, insbesondere mit Da Hong Pao Oolong Tee. Der charakteristische, über viel Tiefe und einen vielseitigen Geschmackskörper verfügende mineralisch-süße Geschmack dieses bis zu 10 Aufgüsse produzierenden Tees verweilt noch über eine lange Zeit nach dem Genuss in Mund und Rachen und klingt auf dem Gaumen auf angenehme und stimulierende Weise nach, was unseren Dong Ding Oolong Tee zu einem perfekten Tee-Erlebnis und zu einem unserer beliebtesten Thai-Oolongs macht.

Das schöne, sorgfältig von Hand gepflückte, gerollte Blatt, das sich nach etwa einer halben Minute im heißen Wasser voll entfaltet, ergibt im Aufguss eine klare helle karamel-goldgelbe Farbe.

DMS ‚Cha Nang Ngam‘ Cing Xin Oriental Beauty Oolong Tee

"Chaa Nang Ngam" Oriental Beauty Oolong Tee, Doi Mae Salong

Dieser spezielle, auch als „Champagner“ unter den Oolong-Tees bezeichnete Tee wird nur einmal jährlich (hier: im April) geerntet (2+1 Pflückstandard). Das oberste Blatt, oder die Spitze, ist dann mit weißen Härchen besetzt, was dem Tee auch die Bezeichnung „Silver Needle“ oder „White Silver Needle“ eingebracht hat. Der Kultivar wurde erst spät, Mitte der Neunziger Jahre, aus Taiwan nach Nordthailand eingeführt. Neben der erwähnten „Silberspitze“ ist ein weiterer höchst spezifischer Faktor für den besonderen Geschmack des Cha Nang Ngam Cing Xin Beauty Oolong verantwortlich: Die Blätter dieser Teepflanzen-Varietät werden in der Zeit vor der Ernte von einer Kleinzikaden-Art angebissen, deren Saugrüssel ein Sekret im Teeblatt hinterlässt, das sich dort mit dem verbliebenen Teesaft vermischt und mit diesem reagiert. Die Interaktion des Insekts mit dem Teeblatt hinterlässt auf selbigem einen kleinen braunen, für Oriental Beauty charakteristischen Fleck. Anders als die meisten taiwanesischen Bai Hao / Oriental Beauty Tees wird unser Cha Nang Ngam Cing Xin Beauty Oolong in Nordthailand nur leicht fermentiert, durchaus noch im Bereich eines „Pouchong“ Oolong-Tees gelegen.

In der Nomenklatur steht DMS für das Anbaugebiet Doi Mae Salong, ‚Cha Nang Ngam‘ ist thaisprachlich für ’schöne Frau‘, mit ’schön‘ im Sinne von fleißig, sittsam, anmutig schön, Cing Xin ist der Name, der diesem Kultivar in Taiwan bei seiner Entwicklung im Rahmen des Taiwan Oolong Tea Development Project ursprünglich gegeben wurde, während ‚Beauty‘ eine Verkürzung der späteren landläufigen Bezeichnung Oriental Beauty ist.

Oriental Beauty Oolong Tee, der in den Teekulturen Chinas und Taiwans äußerst hohes Ansehen genießt, ist leuchtend hell bis satt gelb in der Tasse und besitzt einen ausgeprägt blumigen Geschmack, allerdings praktisch ohne die für solch florale Noten oft typische Bitterkeit. Während der Duft des trockenen Teeblatts unseres Cha Nang Ngam Oriental Beauty Oolong Tee mittleren Fermentierungsgrades das geschmackliche Aroma nur erahnen lässt, duftet der Aufguss bereits vielversprechend nach der sich im Geschmack dann vollständig offenbarenden natürlichen Vielfalt einer Frühlingswiese.

Grüner Tee aus Nordthailand

DMS Bai Yai Assamica Grüner Tee

DMS Bai Yai Assamica Grüner Tee, lose Blätter, Doi Mae Salong

DMS Bai Yai Assamica Grüner Tee, Blätter; loser grüner Blatt-Tee einer in Nordthailand traditionell heimischen Teespezies. In der Bergregion von Doi Mae Salong, wo dieser Tee von der lokalen Yunnan-stämmigen Bevölkerung angebaut wird, findet die Pflanze in Höhen zwischen 1200 und 1600 Metern und einem Klima, das vom Wechsel einer jeweils 3-4 Monate langen Regen-/trocken-heißen/kalten Zeit gekennzeichnet ist, optimale Bedingungen.

In der Nomenklatur dieses Tees steht DMS für das Anbaugebiet Doi Mae Salong, Bai Yai ist Thai für „großes Blatt“, wobei die großblättrige Form typisch ist für die Teeblätter der Camellia Sinensis Assamica Teepflanzenspezies.

Das große offene Blatt ergibt eine klare, hellgelb-grüne Tasse. Bei angemessener Temperierung des verwendeten Wassers (siehe unten) nur moderate Bitterung.

DMS Bai Yai Assamica Grüner Blatt-Tee kombiniert den klassischen Geschmack traditionellen chinesischen Grüntees mit dessen bekannten gesundheitlichen Benefits.

Weitere Illustrationen und Infos zu dem in Nordthailand heimischen ‚Bai Yai‘ Teekultivar finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

‚Bai Yai‘ – Der Alte Teebaum Nordthailands

Doi Mae Salong Cing Xin Green Pearls

Doi Mae Salong Green Pearls, Grüner Tee aus Nordthailand

Doi Mae Salong Cing Xin Green Pearls Grüner Tee, Handpflückung – angebaut und verarbeitet in Doi Mae Salong, Nordthailand, von während der 90er Jahre aus Taiwan zum Anbau in den höheren Berglagen Nordthailands importierten Teepflanzen des Cing Xin Tee-Kultivars, die dort in Höhenlagen zwischen 1200 und 1600 Metern und einem Jahreszeitenwechsel im 4-Monatstakt zwischen Regen-, trocken/heißer und kalter Periode hervorragende klimatische und geologische Bedingungen vorfinden, die denen ihrer Heimat vergleichbar sind.

Während die Aprilernte dieses aufgrund seiner mit weißen Härchen besetzten Tips (oberstes, jüngstes Blättchen eines Zweiges) auch als „Bai Hao“ bezeichneten Kultivars der Herstellung unseres DMS Cha Nang Ngam Cing Xin Beauty Oolong vorbehalten ist, werden spätere Erntezyklen der Pflanze zu feinstem grünem Tee, den DMS Cing Xin Green Pearls, verarbeitet.

In der Nomenklatur dieses Tees steht Doi Mae Salong für das Anbaugebiet in Nordthailand, Cing Xin ist der chinesische Name des verwendeten Tee-Kultivars, Green steht für Grüner Tee und Pearls für die gerollte Form, in der dieser Tee angeboten wird.

Das sorgfältig von Hand gepflückte, gerollte Blatt, das sich nach etwa einer halben Minute im heißen Wasser zu voller Größe entfaltet, ergibt eine klare, leuchtend hellgelb-grüne Tasse. Bei angemessener Temperierung des verwendeten Wassers (siehe unten) nur leichte Bitterung des Tees.

Schwarzer Tee aus Nordthailand

Doi Mae Salong Black Pearls

DMS Black Pearls Schwarzer Tee aus Nordthailand

Doi Mae Salong Jin Xuan Black Pearls, Handpflückung – Obwohl das Teeanbaugebiet Nordthailand für seine Oolong Tees bekannt wurde, produzierten Erzeuger in 2011 erstmals einen auf Basis der Jin Xuan Nr.12-Pflanze hergestellten schwarzen Tee, der bereits in seinem ersten Jahr die Herzen eines jeden Teefreundes eroberte, der Gelegenheit zur Verkostung dieser hocharomatischen nordthailändischen Tee-Novelty hatte.

In der Nomenklatur dieses Tees meint Doi Mae Salong für das Anbaugebiet, Jin Xuan steht für den Teekultivar (Taiwan Oolong-Kultivar Nr. 12), Black steht für Schwarzer Tee und Pearls für die gerollte Form dieser Variante.

Der sorgfältig von Hand gepflückte, nach alter Tradition verarbeitete und sowohl in gerollter als auch in offener Blattform angebotene ‚Chaa Deng‘ (= Roter Tee), wie der schwarze Tee von seinen Erzeugern in Nordthailand genannt wird, zeigt eine klare rostbraune Farbe in der Tasse, und der frische Aufguss deutet mit einem Duft, in dem Kakao-, Nuss- und blumige Noten um die Gunst der Sinne buhlen, bereits den milden und doch standfest-würzigen Geschmack dieses Tees an, der gern mit einem Tie Guan Yin verglichen wird.

Weitere Illustrationen und Infos zu unserem DMS Jin Xuan Black Pearls Schwarzer Tee finden Sie in unserem einschlägigen Artikel im Thailand Tee Blog,

Doi Mae Salong Jin Xuan Black Pearls – Wie schwarz ist dieser Tee wirklich?

Pu Erh Tee aus Nordthailand

Shan-Tee – Thai „sheng“ Pu Erh Tee

Shan Tee: Assamica-Tee-Baum, Wildwuchs, Nordthailand, Pu Er-Stil

Nachfermentierender (Pu Erh-Style), über Holzkohle gerösteter wilder Tee der im Hochland der Grenzregion Nordthailand/Burma seit Hunderten von Jahren in Baumform wachsenden, großblättrigen Tee-Spezies camellia sinensis assamica. Die Tees des in Nordthailand seit mindestens 1500 Jahren heimischen “Bai Yai” (Thai für “großes Blatt”) Tee-Baums, ein enger Verwandter des Yunnanesischen “Ur”-Teebaums erfreuen sich einer langen Genusstradition unter den einheimischen Bergvölkern, Shan und Nord-Thais.

Unser ShanTee wird von einem Shan-Farmer von über 300 Jahre alten, diesseits und jenseits der Thai-burmesischen Grenze wild wachsenden Teebäumen gesammelt. Bereits der Vater unseres Tee-Sammlers pflegte einst in der alten Heimat (burmesische Shan-Gebiete) seinen Lebensunterhalt mit der Pflückung und Verarbeitung wilden Tees zu verdienen. Von ihm erlernte unser Farmer die Kunst bereits als Kind, und als die Familie schließlich vor dem Hintergrund der herrschenden politischen und sozialen Verhältnisse nach Thailand migrierte, ließen sie sich dort inmitten eines Gebiets nieder, in dem sie eine Vielzahl in die übrige Landschaft eingestreute wilder Teebäume fanden. Die Familie glaubt, dass diese Teebäume bereits zu früheren Zeiten gepflegt und bepflückt wurden, wissen aber nicht von wem. Nur 2-3km von ihrer Siedlung entfernt fanden die neuen Siedler die Überreste eines Dorfes. Es wird angenommen, dass dessen Bewohner, die das Dorf offenbar während der 40er Jahre aufgaben, die früheren “Kultivatoren” dieser Teebäume waren, diese möglicherweise sogar ursprünglich, vor mehr als 300 Jahren, gepflanzt haben.

Weitere Illustrationen, Infos und Hintergründe zu Shan-Tee, unserem Thai ‚sheng‚ Pu Erh Tee finden Sie in unseren einschlägigen Artikeln im Thailand Tee Blog,

Das Projekt Shan Tee

und

Pang Kham – Teedorf im Niemandsland

Bedufteter Tee / (Thai) Teespezialitäten

DMS Classic ‚Cha Khao Hoom‘ Thai Reistee

Classic 'Cha Khao Hom' Oolong Reistee, Thailand

DMS ‚Chaa Khao Hoom‘ Reistee, gerollt: Diese einzigartige und nicht mit Genmaicha zu verwechselnden Spezialität Nordthailands wird hergestellt auf der Basis von zu Oolong-Tee verarbeiteten Blättern der in Nordthailand von jeher heimischen Assamica-Teepflanzenvarietät und aromatisiert mit dem 100% natürlichen Aromaspender „Nuo Mi Xiang Nen Ye“ (= „sweet fragrance rice tender leaves“), einem in Nordthailand, China und einigen anderen Ländern Südostasiens heimisches Kraut, welche dem Tee einen intensiven Reisgeschmack verleihen, ist einzigartig für die Region.

Zur Herstellung dieser Tee-Kreation werden die frisch und sorgfältig von Hand geernteten Teeblätter in der Verarbeitung gemeinsam mit dem 100% natürlichen Aromaspender erhitzt. Während dieses Prozesses überträgt sich der intensive Reisgeschmack und -Dufts des Aromaspenders auf die Teeblätter, resultierend in einem harmonischen, fein ausbalancierten Geschmacksergebnis, einer einzigartigen Mischung aus dem dominant fein-herben, erdigen, durch eine dezent nussig-sahnige Note ergänzten tiefgründigen Geschmack des Jin Xuan Oolong und dem intensiven Reisaroma und -Geschmack des Aromapenders.

In der Nomenklatur dieses Tees steht DMS für die Anbauregion Doi Mae Salong, Nordthailand, während ‚Cha Khao Hoom‘ die thaisprachliche Bezeichnung für Reistee ist.

Einzigartige und facettenreiche Geschmacksmischung von Oolong-Tee- und würzigen Reis-Aromen mit ungeminderter Präsenz über zwei bis drei Aufgüsse, während derer auch das Reisaroma unverfälscht erhalten bleibt. Der Geruch der noch trockenen Granülen sowie des fertigen Tees, der eine satt-gelbe bis goldbraune Farbe zeigt, vermittelt bereits eine deutliche Vorstellung vom Geschmack dieser regionalen Besonderheit, die sonst wohl nur noch in den Shan-Gebieten Burmas zu finden ist. In der Tasse zeigt der Tee eine helle goldgelbe Farbe.

DMS Premium ‚Cha Khao Hoom‘ Thai Reistee

Exklusive, weltweit einzigartige thailändische Tee-Spezialität aus Doi Mae Salong, Nordthailand.

Cha Khao Hom Thai Reistee Premium, Close-up
Die Basis für diese Premium-Version unseres Cha Khao Hom Thai Reistee, eine weltweit einzigartige nordthailändische Teespezialiät bildet der hochwertige Jin Xuan Oolong Nr. 12, ein in den 90er Jahren aus Taiwan nach Nordthailand importierter Tee-Kultivar, der hier unter optimalen klimatischen und geologischen Bedingungen – in Höhenlagen um 1000 Meter kultiviert und in einem Jahreszeitenzyklus von Regen-, trocken-heißer und feucht-kalter Periode im 4-Monatstakt zu einem neuen Level an Perfektion entwickelt wurde.

Zur Herstellung dieser Tee-Kreation werden die frisch und sorgfältig von Hand geernteten Teeblätter in der Verarbeitung gemeinsam mit dem 100% natürlichen Aromaspender „Nuo Mi Xiang Nen Ye“ (= „sweet fragrance rice tender leaves“), einem in Nordthailand, China und einigen anderen Ländern Südostasiens heimischen Kraut erhitzt. Während dieses Prozesses überträgt sich der intensive Reisgeschmack und -Dufts des Aromaspenders auf die Teeblätter, resultierend in einem harmonischen, fein ausbalancierten Geschmacksergebnis, einer einzigartigen Mischung aus dem dominant fein-herben, erdigen, durch eine dezent nussig-sahnige Note ergänzten tiefgründigen Geschmack des Jin Xuan Oolong und dem intensiven Reisaroma und -Geschmack des Aromapenders.

Die mit den Teeblättern zusammen erhitzen Blätter des Nuo Mi Xiang Nen Ye Krauts werden in einem letzten Verarbeitungsschritt gemeinsam mit den Teeblättern in die für die meisten Thai-Oolongs charakteristische Kugel- oder Perlenform und hierbei praktisch in letztere eingerollt.

In der Nomenklatur dieses Tees steht „DMS“ für das Anbaugebiet bzw. den Ort der Herstellung, Doi Mae Salong, Nordthailand, und „Cha Khao Hom ist der thaisprachliche Ausdruck für „Reistee“, während „Premium“ auf die hochwertige Jin Xuan Tee-Basis und die ausgewogene, dezent-harmonische geschmackliche Mischung hinweist.

DMS Gui Hua Osmanthus (Duftblüten) Oolong Tee Perlen

Gui Hua Osmanthus Oolong Tee Perlen aus Nordthailand

DMS Gui Hua Osmanthus Oolong Tee Perlen, Handpflückung, aus Doi Mae Salong, Nordthailand. Oolong-Tee der höchsten Anspruchsklasse, geernet von einem feinen, Mitte der neunziger Jahren aus Taiwan importierten Teekultivar und unter Hitzezufuhr veredelt mit frisch gepflückten Osmanthus-Blüten (Duftblüten). Der natürliche Aromaspender wird nach Abgabe seines dezenten Duftes und Geschmacks sorgfältig wieder aus den in traditioneller Handpflückung geernteten Teeblättern herausgesammelt.

In der Nomenklatur meint DMS das Anbaugebiet Doi Mae Salong, Gui Hua ist das chinesische Wort für Osmanthusblüte und Perlen steht für die gerollte Form, in der dieser Tee typischerweise gehandelt wird.

Der leuchtend hellgrüne Aufguss kombiniert den charakteristischen Geschmack hochwertigen, nur leicht oxidierten Oolong-Tees mit der fein-blumigen Osmanthus-Note, einer angenehmen, den Tee nie zu sehr dominierenden Ergänzung des frischen Grünteearomas. Der Tee, dessen luftig-leichter, blumiger Duft bereits viel von dem sanft-blumigen Geschmack verrät, verbindet in natürlicher Perfektion runde Sanftheit mit wohltuender Unaufdringlichkeit und luxuriösem Facettenreichtum.