Angebot!

Classic Lapsang Souchong ‚Zheng Shan Xiao Zhong‘ Nonpareil Schwarzer Tee

Bewertet mit 4.80 von 5 basierend auf 5 Kundenbewertungen
(5 Kundenrezensionen)

7,4023,90

Klassischer Lapsang Souchong Zheng Shan Xiao Zhong Premium Schwarzer Tee – über abgelagertem Kiefernholz rauchgetrockneter schwarzer „Bohea“-Tee der höchsten („Nonpareil“) Qualitätsstufe, hergestellt von dem namhaften Teemeister Liang Junde im original „Lapsang“-Dorf Tongmu, Wuji Shan, Provinz  Fujian, China.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil: trockene und nasse TeeblätterDie Entdeckung von Lapsang Souchong, im Westen heute einer der bekanntesten Tees Chinas, ist der Legende nach einem Zufall zu verdanken: zu Zeiten der Qing-Dynastie, der letzen kaiserlichen Dynastie Chinas von 1644-1912, wurden die Bewohners des in den Wuyi Mountains in der chinesischen Provinz Fujian gelegenen Dorfes Tongmu durch eine unglückliche Verknüpfung von Ereignissen zum übereilten Trocknen ihrer Teeblätter gezwungen, welche sie sodann über dem Herdfeuer erhitzten, um die erwünschte Beschleunigung des Vorgangs zu erzielen. Das starke „Raucharoma“ des so getrockneten Tees erwies sich als willkommene Kaschierung der weniger wünschenswerten geschmacklichen Eigenschaften des verwendeten, eigentlich minderwertigen Tees, einer dritt- bis viertklassigen Auswahl von Blättern der hier heimischen Unterart der Wuyishan Bohea Teevarietät. Das Raucharoma verlieh dem Tee darüber hinaus eine besondere Note, die sich in der Folgezeit insbesondere bei Westlern als beliebte Teespezialität etablierte, während schwarzer Lapsang Souchong Tee in China selbst lange Zeit als „arme-Leute-Tee“ galt und bei den Chinesen eher unbeliebt war. Zur Produktion des eigentlichen ursprünglichen Lapsang Souchong wurden demnach zunächst vorzugsweise mindere Teequalitäten mit frisch geschnittenem Kiefernholz intensiv geräuchert.

Exploring Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil

Die Szene änderte sich drastisch, als das Dorf Tongmu im Jahr 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde: der Wert der Anbauflächen innerhalb der Grenzen der Schutzzone vervielfachte sich in allerkürzester Zeit, was den Anbau minderwertiger Tees unrentabel machte und eine Verlagerung hin zum Anbau deutlich hochwertigeren Tees zur Folge hatte. Mit den Auflagen des Weltkulturerbes ist unter anderem auch ein vollständiges Verbot des Einsatzes von Pestiziden verbunden, ein weiterer Beitrag zu höherer Selektivität bei Anbauprodukten und Verarbeitungsqualität und allgemein steigenden Preisen in Tongmu und innerhalb der UNESCO-Schutzzone, aber natürlich auch eine durchaus wünschenswerte Bio-Garantie aus der Sicht bewusster Konsumenten und Umweltschützer.

Die Produktion von Lapsang-Tee im Dorf Tongmu hat sich seither vor allem in zwei Richtungen entwickelt: einmal die Pflege des klassischen Verarbeitungsmusters und dessen Aufwertung durch die Verwendung hochwertiger Tee- und Blattgrade sowie eine zurückhaltendere Räucherung, kulminierend in der besten Qualität dieses Tees,Die Farbe von Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil dem hier angebotenen „Zheng Shan Xiao Zhong“, und in jüngerer Zeit die Einführung eines neuen Zweiges, Lapsang Jin Jun Mei mit einer sehr viel dezenteren Räucherung und stattdessen Hervorhebung der eigentlichen Gechmacks- und Aromaqualitäten des verwendeten Tees. Beide Tees gelten in China allgemein als teuer. Billigere Versionen von Lapsang Souchong werden in Tong Mu heute nur noch aus von außerhalb der UNESCO-Schutzzone hereingebrachtem Tee hergestellt. Anders als Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong und Lapsang Jin Jun Mei, die heute für ein harmonischeres Geschmacksergebnis mit abgelagertem, vollständig trockenem Kiefernholz geräuchert werden, wird minderwertigerer Lapsang Souchong auch heute noch häufig über Feuer aus frisch geschnittenem Kiefernholz oder im schlechtesten Fall Kiefernharz getrocknet.

Unser Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil, für den in traditioneller Handpflückung immer nur der jüngste Trieb eines Ästchens zusammen mit den beiden darunterliegenden Teeblättern geerntet werden, wird hergestellt von dem namhaften Teemeister Liang Junde im Dorf Tongmu, Wuji Shan, Provinz  Fujian. Herr Junde schöpft hierbei aus der Erfahrung mehrerer Jahrhunderte, in denen seine Familie über viele Generationen hinweg bereits die Tradition der Herstellung von Lapsang-Tee in einem der berühmtesten Teeanbaugebiete der Welt pflegt. Sein Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong, den er selbst mit der Qualitätsstufe „Nonpareil“ belegt, produziert einen leuchtend roten Tee-Aufguss, mit einer fein ausbalancierten, harmonischen Mischung aus dem Geschmack eines milden, reichen schwarzen Tees und der kunstfertigen Beräucherung, die sich in einer gedachten Mitte zu dem für klassische Lapsang-Tees typischen süßen Longan-Aroma verbinden. Abgerundet wird die Komposition von einer frischen Minznote, die im Mund auf äußerst angenehme Weise mit  dem charakteristischen Rauchgeschmack verschmilzt.

Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil

In der Nomenklatur dieses Tees steht „Classic Lapsang“ für die Tradition des Räucherns von schwarzem Wuyi Bohea Lapsang Tee, „Zheng Shan“ bedeutet „Original Mountain (gemeint ist der Berg Wuyi), „Xiao Zhong“ bedeutet „Untervarietät“, während „Nonpareil“ auf den erlesenen Qualitätsgrad dieses Tees hinweist. Für weitere Informationen rund um diesen Tee und Fujians Wuyi-Gebirge als Anbaugebiet siehe auch unsere einschlägigen Artikel Lapsang Souchong, Zheng Shan Xiao Zhong, Lapsang Jin Jun Mei – alles das Gleiche? und Fujians Wuyi Mountains – Heimat der Steintees im Siam Tee Blog sowie unsere Produktseiten zu Lapsang Jin Jun Mei Golden Eyebrows Schwarzer Tee und Wild Zhengshan Jin Jun Mei Schwarzer Tee im Siam Tee Shop.

Für die Zubereitung unseres Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil empfehlen wir eine Dosierung von 5 Gramm auf 250 ml, eine Aufgusstemperatur von 100°C, und die Veranlagung von mindestens 4 Aufgüssen (3-3-4-5 Minuten). Selbstverständlich werden in Teezeremonien mit kürzeren Aufgusszeiten zur Hervorhebung bestimmter Geschmackskomponenten  und -Charakteristika auch mehr Aufgüsse erzielt und wir empfehlen Teeliebhabern, mit Dosierung und Aufgusszeiten zu experimentieren, um aus jedem Tee für sich selbst das Beste zu machen.

Die Farbe von Classic Lapsang Zheng Shan Xiao Zhong Nonpareil

Zusätzliche Information

Gewicht k.A.
Gewicht

25g, 50g, 100g

5 Bewertungen für Classic Lapsang Souchong ‚Zheng Shan Xiao Zhong‘ Nonpareil Schwarzer Tee

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Shanta

    Wunderbar, vom Feinsten– ein chin. Geniestreich! Eine einmalige Perle, die mit nichts vergleichbar ist. Verblüffend die „Minzenote“, die deutlich ist. Für mich im Winter am besten. Bestimmt entdeckenswert für Pu-Errh-Fans. Kompliment an Siam Tee für dieses Schmankerl….
    Shanta, Büdingen, 8.Januar 2015

  2. Bewertet mit 5 von 5

    Henrik (Verifizierter Besitzer)

    Das Raucharoma ist optimal eingebunden – präsent, aber ohne den Eigengeschmack des Tees zu überdecken. Sehr komplex, sehr elegant – ist wirklich etwas ganz Besonderes.

  3. Bewertet mit 5 von 5

    ECL (Verifizierter Besitzer)

    Die Blätter/Verarbeitung: Der Tee besteht aus feinen, gerollten und schwarzen Blätter mit dem Geruch von Holzfeuer. Im feuchten Zustand kann man erkennen, dass vor allem kleine Blätter verarbeitet wurden und der Tee sehr sorgsam verarbeitet wurde.

    Geschmack/Geruch: Das Raucharoma kommt vor allem beim Geruch zum Vorschein und bleibt beim Geschmack angenehm dezent. Der wunderschön „rote“ Tee ist vollmundig, kräftig mit einiger Adstringenz sowie feinen, süßlichen Noten.

    Fazit: Im Vergleich zu vielen Lapsang Souchongs besteht dieser Tee zum einen aus Tee eines höheren Pflückstandards (2+1) und ist zum anderen sehr gut verarbeitet. Viele Lapsang Souchongs schmecken extrem rauchig, so dass vom eigentlichen Teegeschmack nichts mehr übrig bleibt. Bei Tees minderer Qualität kann sogar ein „fischiger“ Geschmack dazukommen. Dies ist bei dieser Version des angeblichen Lieblingstees Winston Churchills nicht der Fall, das Raucharoma ist sehr angenehm präsent, aber nie aufdringlich. Der Geschmack ist trotz einiger Kraft sehr fein. Einen Lapsang vergleichbarer Güte wird man in Deutschland woanders kaum finden.

  4. Bewertet mit 4 von 5

    Sebastian (Verifizierter Besitzer)

    Dieser Tee erinnerte mich sofort an einen Ardbeg (Whisky). Auch wenn der Tee über Kiefern statt Torf geräuchert wurde hatte ich sofort eine starke phenolische Note in der Nase.

    Wenn man diesen Tee nicht kennt, haut einen der erste Aufguss von den Socken. Das Raucharoma ist kräftig, für meinen Geschmack jedoch im Mund etwas zu präsent. Dies ändert sich zwar mit den Folgeaufgüssen, man muss es aber mögen.

    Alles in allem ein guter, ungewöhnlicher Tee der aber nichts für jedermann ist. Für mich also 4/5.

  5. Bewertet mit 5 von 5

    Clemens Brunn (Verifizierter Besitzer)

    Sehr aromatisch, speckwürzig und zugleich mild, mit Tönen von Steinofenbrot und gedarrtem Grünkern. Bin ein Fan von Rauchtee und der Rauchgeschmack kann mir normalerweise gar nicht kräftig genug sein (was ähnlich auch für Rauchbier und Single Malt gilt). Doch das hier ist etwas ganz anderes: dezent und vollmundig, der Rauch nicht dominierend, sondern gut eingebunden. Sicherlich auch ein Rauchtee für Rauchteeverächter. Selbst der vierte Aufguss war nach langer Ziehdauer noch ein lohnender Genuss mit spürbaren, milden Rauchnoten.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.