Angebot!

Wokan Shan „Gong Ting“ Bing Cha Shou Pu Erh Tee

6,5038,60

Wokan Shan „Gong Ting“ Bing Cha Shou Pu Erh Tee ist ein gereifter Tee aus der Region um die Stadt Pu Erh in Yunnan. Die vom Samen gezogenen Bäumchen gedeihen in einem naturnahen Teegarten auf 1650m Höhe. Als „Pu Erh Tee“ fällt der in Fladenform („bing“) gepresste Tee in die Verarbeitungskategorie „Dunkler Tee“ („Hei Cha“). Den intensiv süßen Geschmack nach getrockneten Datteln und dunkler Schokolade verdankt er dem Verarbeitungsschritt des „feuchten Schichtens“.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe untenstehende Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Wokan Shan Gong Ting Bing Cha Shou Pu Erh Tee - gereifter Pu Erh Tee aus naturnahem Teegarten in Yunnans Pu Erh Distrikt : "gong ting" = höchster Qualitätsgrad

Wokan Shan „Gong Ting“ Bing Cha Shou Pu Erh Tee

Unser Bing Cha Shou Pu Erh Tee ist ein gereifter Tee vom Wokan Shan aus der Region um die Stadt Pu Erh in Yunnan. Die vom Samen gezogenen Bäumchen der großblättrigen „Qun Ti Zhong“-Varietät gedeihen in einem naturnahen Teegarten auf 1650m Höhe. Dabei basiert die auf die 1960er zurückgehende Pflanzung auf einem biodiversen, pestizidfreiem Anbaustil.

Pu Erh Tee - Teegarten

Als „Pu Erh Tee“ fällt der in Fladenform („bing“) gepresste Tee in die Verarbeitungskategorie „Dunkler Tee“ („Hei Cha“). Diese wiederum kennzeichnet die Eigenschaft des Nachfermentierens des Tees im Laufe der Zeit. Typisch für die Kategorie ist weiter ein Verarbeitungsschritt namens „Wet Piling“ (= nasses Schichten, chin.: „wo-dui“). Dieser sorgt durch die Einleitung bakterieller Prozesse für eine beschleunigte „Reifung“ der so gelagerten Teeblätter. Die jahrtausendealte Technik ist ein geteiltes Merkmal der Verarbeitung dunkler Teesorten. Für die Verarbeitung dunkler Tees aus Yunnan (= Pu Erh Tee) erfuhr die Methode während der 1970er Jahre jedoch spezifische Modifikationen. Diese bestehen zum einen in der wiederholten Zugabe von Feuchtigkeit am Anfang und während des Prozesses. Zum anderen verlängerte man den „wo-dui“-Prozess für die Herstellung von „shou“ Pu Erh Tee auf bis zu 2 Monate.

Auch den intensiv süßen Geschmack nach getrockneten Datteln und dunkler Schokolade und das Aroma alten, guten gegerbten Leders verdankt der Shou Pu Erh Tee dem Verarbeitungsschritt des „feuchten Schichtens“. Er ist nicht zu verwechseln mit dem „sheng“ Pu Erh Tee, welcher diesen Verarbeitungsschritt auslässt und deshalb nur auf natürliche Weise und über vergleichsweise sehr lange Zeiträume reift.

„Gong Ting“ bedeutet so viel wie „Palast“ und steht traditionell für den höchsten Qualitätsgrad gereifter Pu Erh Tees. Die damit verbundene Gradierung erfolgt jedoch erst nach dem „wo-dui“ und bezieht sich ausschließlich auf den Reifungsprozess. Sie basiert daher weder auf Kriterien der Pflückung noch auf solchen der dem feuchten Schichten vorangehenden Verarbeitung.

Shou Pu Erh Tee – Eine Art von „Dunklem“ Tee

„Dunkle“ Teesorten („Hei Cha“) gibt es überall da in China, wo großblättrige Teebaum-Varietäten zuhause sind. Der bekannteste dunkle Tee ist dabei wohl der Pu Erh Tee aus der Region um die gleichnamige Stadt in Yunnan. Im Gegensatz zur insgesamt über tausendjährigen Tradition der Herstellung dunkler Tees mithilfe der „wo-dui“-Methode war die zur Reifung von Shou Pu Erh Tee verwendete Ausgestaltung des Prozesses eine Innovation der 1970er Jahre. Anders als für andere dunkle Teesorten nimmt die „wo-dui“-Lagerung für Pu Erh Tee etwa 2 Monate in Anspruch.

Wokan Shan Gong Ting Bing Cha Shou Pu Erh Tee - gereifter Pu Erh Tee aus naturnahem Teegarten in Yunnans Pu Erh Distrikt : "gong ting" = höchster Qualitätsgrad

Beispiele für dunkle Tees aus anderen Regionen Chinas sind der Liu Bao Cha aus Guangzhi („wo-dui“ mehrere Tage bis Wochen) und der Fuzhuan Cha aus Hunan („wo-dui“ ca. 1 Tag).

Geschichte des dunklen Tees

Zu Zeiten der Alten Tee-Pferde-Straße war Yunnan eine der Provinzen, aus denen man Tee auf ebendiesem Handelsweg in Richtung Norden beförderte. Nun dauerte die weite Reise zu Fuß und mit Maultieren als Transportmittel des Tees seinerzeit sehr lang. Der Tee wurde deshalb unterwegs immer wieder feucht, konnte aufgrund der beengten Transportbedingungen aber nicht gut wieder trocknen. Deshalb erreichte der Tee seine Endkunden – in der Hauptsache Mongolen, Tibeter und Uiguren – letztlich in einem veränderten Zustand. Während die Erzeuger und Händler dies wohl ursprünglich eher als nicht wünschenswert erachteten, zeigte sich bald, dass die Endkunden gerade diesen veränderten Zustand sehr schätzten. Um dem nun Rechnung zu tragen, fand man alsbald Wege, den Tee bereits bei der Verarbeitung in den gewünschten Zustand zu versetzen. Und auch dass der Tee auf seiner langen Reise weiter reifte, war nun nicht länger ein Problem…

Wokan Shan Gong Ting Bing Cha Shou Pu Erh Tee - gereifter Pu Erh Tee aus naturnahem Teegarten in Yunnans Pu Erh Distrikt : "gong ting" = höchster Qualitätsgrad

Pflückung und Verarbeitung

Die Pflückzeit für unseren Wokan Shan „Gong Ting“ Bing Cha Shou Pu Erh Tee ist der Frühling. Dabei erfolgt die Pflückung nach dem „Königs-Standard“, 2+1. Das heißt, jeweils eine junge, noch ungeöffnete Knospe wird zusammen mit den an sie anliegenden beiden jüngsten Blättern gepflückt.

Pu Erh Tee - Pflückung

Auf die Pflückung folgt das Erhitzen der Teeblätter auf der großflächigen Aufnahme einer eigens hierzu konstruierten Vorrichtung. Das anschließende Rollen der Teeblätter dient dem Aufbrechen der Zellstrukturen und gleichmäßigen Verteilen der Tee-Säfte im Blatt. Hierauf folgt die für die Herstellung von Pu Erh Tee besonders charakteristische Sonnentrocknung der Teeblätter.

Pu Erh Tee - Verarbeitung

Das Ergebnis dieses Prozesses ist der sog. „Mao-Cha“, dessen weitere Verarbeitung über die Art des Pu Erh Tees entscheidet. Das heißt, der Roh-Tee kann entweder eine „wo-dui“-Reifung durchlaufen oder nicht, also „shou“ oder „sheng“. Weiter kann er in eine der typischen Pressformen (Ziegel, Fladen, Pilz, usw.) gebracht werden.

Zubereitung

Die Zubereitung von Pu Erh Tee beginnt gewöhnlich mit einem „Waschaufguss“. Dieser wird unmittelbar nach dem Befeuchten der Teeblätter mit sprudelnd heißem Wasser wieder abgegossen. Wie der Name schon sagt, dient dieser Zubereitungsschritt einerseits dazu, die Teeblätter von Staub und Verunreinigungen zu befreien. Andererseits bewirkt er ein „Wecken“ der Teeblätter, welches dem darauffolgenden, ersten getrunkenen Aufguss geschmacklich zum Vorteil gereicht.

Nach dem Waschaufguss 3g Teeblätter / 100ml Wasser mit einer Temperatur mit sprudelnd heißem (90°-100°C) Wasser aufgießen. Dann für einen ersten Aufguss gemäß persönlicher geschmacklicher Präferenz 40 Sekunden bis 1 Minute ziehen lassen. Hiernach produziert Wokan Shan Gong Ting Bing Cha Shou Pu Erh Tee noch eine ganze Reihe gleichsam schmackhafter Folgeaufgüsse. Für diese zunächst die Ziehdauer konstant halten und bei nachlassendem Geschmack entsprechend verlängern.

Zusätzliche Informationen

Gewicht n. a.
Gewicht

25g, 50g, 100g, 200g Bing

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Wokan Shan „Gong Ting“ Bing Cha Shou Pu Erh Tee“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.