Zhejiang High Mountain Mao Feng Grüner Tee

(5 Kundenrezensionen)

9,7032,70

Der ‚Mao Feng‘ 1+1 Pflückstandard, gepflückt zum Zeitpunkt gleicher Länge von Knospe und Blatt, gilt als einer der exquisitesten Chinas. Unser High Mountain Mao Feng kommt von einer in über 1000 Metern Höhe gelegenen ‚Eco-Diversity‘ Teeplantage in Chunan County, Zhejiang. Im Aufguss verströmen die hellgrünen, länglich-schmalen, leicht gekräuselten Teeblätter und -Knospen einen angenehmen, lieblich-frischen Orchideenduft. Geschmacklich überzeugt unser Mao Feng durch eine geradezu betörende Frische floraler Noten, gepaart mit einer schweren, langanhaltenden Süße mit nussigem Einschlag.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende detallierte Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Mao Feng Grüner Tee aus biodiversem naturnahem Anbau

Was ist Mao Feng?

Bevor wir über unseren Zhejiang High Mountain Mao Feng sprechen, müssen wir zunächst die Frage beantworten, was ein ‘Mao Feng’ Grüner Tee überhaupt ist. Von unseren anderen chinesischen Grüntees, wie beispielsweise Anji Bai Cha, Long Jing, Bi Luo Chun oder Zi Sun Cha wissen wir, dass diese jeweils bestimmten Anbaugebieten und, was noch wichtiger ist, einem bestimmten Teepflanzen-Kultivar zuzuordnen sind. Dies gilt für Mao Feng interessanterweise so nicht.

Der Begriff ‚Mao Feng‘ (毛峰 = ‚Behaarte Spitze‘) bezeichnet zunächst vielmehr nur einen bestimmten Pflückstandard. Dieser besteht zunächst in je einer junge Knospe mit einem jungen Blättchen. Allerdings kommt der „1+1“-Standard beim Mao Feng mit einer zusätzlichen Besonderheit: gepflückt wird, wenn die Knospe und das daran anliegenden Teeblatt genau dieselbe Länge haben. Dieser Zeitpunkt liegt in den typischen Herkunftsgebieten, den ostchinesischen Provinzen Anhui und Zhejiang, bereits sehr früh im Jahr. Enstprechend findet die Pflückung bereits im zeitigen Frühling statt, noch deutlich vor der Zeit der gewöhnlichen Hauptfrühlingsernte.

Zhejiang Imperial High Mountain Mao Feng Grüner Tee

Neben grünem Tee kann definitionsgemäß übrigens auch ein schwarzer Tee ‚Mao Feng‘ sein. Ein Beispiel hierfür ist ‚Keemun Mao Feng‘ Schwarzer Tee. In China schätzt man den ‚Mao Feng‘-Standard als einen der exklusivsten Pflückstandards für grünen Tee. Entsprechend verteidigt die Teesorte in schöner Regelmäßigkeit ihren Platz auf der offiziellen Liste der  ‚10 Größten Tees Chinas‘.

Mao Feng Grüner Tee aus biodiversem naturnahem Anbau

Legende

Wie um so viele chinesische Teesorten rankt sich auch um den Mao Feng Tee eine alte Legende. Wie in den meisten anderen Fällen auch mag diese nur wenig bis gar keine historische Essenz besitzen. Dafür beschreiben solche Legenden den Charakter eines Tees jeweils gewissermaßen in transzendenter Weise…. So spielt die sich um den Ursprung von Mao Feng Tee rankende Legende an dem in Anhui gelegenen Huangshan (‚Gelber Berg‘). Im Mittelpunkt der Geschichte steht dabei die Liebe zwischen einem Studenten und einem jungen Bauernmädchen.

Also trug es sich zu, dass einem reichen Landbesitzer eines Tages das Mädchen beim Teepflücken ins Auge fiel. Daraufhin fand er Wege, die Eltern des Mädchens dazu zu zwingen, ihm ihre Tochter zur Frau zu geben. Nun stahl die junge Braut sich in der Nacht vor der Hochzeit aus dem Haus, um ihren Geliebten zu treffen, welchen sie jedoch von ihrem Bräutigam erschlagen vorfand. Sie weinte so lange über seinem Grab, bis sie zum Regen wurde. Und auf dem Grab des jungen Studenten wuchs daraufhin ein Teebusch.

Zhejiang Imperial High Mountain Mao Feng Grüner Tee

Mao Feng ‚Biodiversi-TEA‘-Plantage in Chunan County, Zhejiang

Unser High Mountain Mao Feng Grüner Tee kommt von einer kooperativ organisierten ‚Eco-Diversity‘-Teeplantage in Chunan County, Provinz Zhejiang. In den biodiversen, über 1000 Meter hoch gelegenen Teegärten der Plantage kommen grundsätzlich keine Pestizide oder Düngemittel zum Einsatz. Es herrscht ein natürliches Gleichgewicht zwischen den Arten, so dass keine Überpopulationen potentieller ‚Schädlinge‘ entstehen. Entsprechend ergibt sich die adäquate Düngung der Böden aus dem natürlichen Kreislauf. Die Pflückung findet aufgrund des spzeifischen Pflückstandards nur einmal jährlich für kurze Zeit statt. Dabei fällt der den Pflückstand repräsentierende Zeitraum gewöhnlich in die ersten Apriltaget. Eine Besonderheit der Plantage ist dabei, dass die Teepflanzen, Angehörige einer lokalen Varietät, alle bereits über 80 Jahre alt sind.

Zhejiang Imperial High Mountain Mao Feng Grüner Tee

Verarbeitung

Die Verarbeitung unseres Zhejiang High Mountain Mao Feng Grüner Tee entspricht weitgehend der für China typischen Verarbeitung grüner Tees. Der Pflückung folgt zunächst eine mehrstündige Phase des Welkens. Dies findet teils im Freien unter der Sonne, teils im Halbdunkel der Verarbeitungshalle statt. Anschließend erhitzt man die Teeblätter kurz, um Oxidationsprozesse der Blattenzyme zu stoppen und das ‚Grün‘ zu konservieren. Hierauf folgen das Rollen der Blätter in die charakteristische Form und als letzter Verarbeitungsschritt die Endtrockung.

In alter Zeit erfolgte sowohl das Erhitzen als auch das Rollen der Teeblätter von Hand in der Wok-Pfanne. Heute werden diese Arbeiten auch bei dem naturnahen Erzeuger unseres Zhejiang High Mountain Mao Feng von spezialisierten Maschinen verrichtet. Ein Rösten im klassischen Sinne erfolgt hierbei nicht, die Endtrocknung erfolgt mittels Heißluft.

Erscheinungsbild, Aroma und Geschmack

Die hellgrünen, länglich-schmalen, in eine leicht gekräuselte Form gerollten Teeblätter und -Knospen verströmen sowohl im trockenen Blattmaterial als auch im hellen, gelbgrünen Aufguss einen angenehmen, lieblich-frischen Orchideenduft. Geschmacklich überzeugt unser Mao Feng Grüner Tee durch seinen exquisiten ‚High Mountain‘-Charakter: die geradezu betörende Frische seiner hohen floralen Noten, gepaart mit einer schweren, langanhaltenden Süße mit nussigem Einschlag.

Zhejiang Imperial High Mountain Mao Feng Grüner Tee

Zubereitung

Zunächst 3-5g Teeblätter mit 200ml kochend heißem Wasser (90°C) übergießen und für einen ersten Aufguss 2-3 Minuten ziehen lassen. Mit einer Ziehdauer von 3-4 Minuten für einen zweiten (und weiteren 4-5 Minuten für einen dritten) Aufguss produziert dieser grüne Tee 2-3 köstliche, vollwertige Aufgüsse.

Der typische chinesische Zubereitungsansatz verwendet eine höhere Dosierung sowie kürzere Aufgusszeiten.

Mao Feng Grüner Tee aus biodiversem naturnahem Anbau

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Gewicht

25g, 50g, 100g

5 Bewertungen für Zhejiang High Mountain Mao Feng Grüner Tee

  1. Uwe Widelny

    Das Aroma erinnert an frische Orchideenblüten…. verspricht eine süße und erfrischende Erinnerung…. bleibt in meinem Teestamm

  2. Uwe

    Das Aroma erinnert an frische Orchideenblüten…. verspricht eine süße und erfrischende Erinnerung…. bleibt in meinem Teestamm

  3. sandy.beer (Verifizierter Besitzer)

    Eins vorweg:
    Das ist ein schöner Mao Feng.
    Und ich war am Anfang von den Mao Fengs auch sehr angetan, als ich mich langsam wieder in die Richtung der grünen Tees traute.

    Er ist frisch und leicht, kann aber gegen andere Grüntees von Thomas Kasper nicht ganz mithalten und dafür finde ich ihn dann vom Preis-/ Leistungsverhältnis her etwas schwächer als den Snow Shan oder den Zi Sun Cha.

  4. Michael Maurer (Verifizierter Besitzer)

    Zhejiang imperial High Mountain Mao Feng – ein toller Tee, mit viel Geschmack, dennoch nur vier Sterne da ich hier im Siam Tee Shop bereits auch andere sehr tolle Tees erworben habe, die noch besser waren im Geschmack, aber Geschmäcker sind verschieden, für alle die diesen Tee noch nicht hatten, probieren lohnt sich allemal.

  5. Jürgen

    Zhejiang Imperial High Mountain Mao Feng Grüner Tee

    Dieser Tee, den ich als Probe zu einer Bestellung dazu erhalten habe, war eine sehr positive Überraschung.
    Grünen Tee trinke ich ja eher selten. Wenn , dann landet meist ein Lung Ching (Long Jing aka Drachenbrunnentee) in meiner Tasse, ein Tee, den ich bis jetzt auch uneingeschränkt einem Neuling in Sachen Grüntee empfohlen habe. Seit heute kommt der Mao Feng hinzu. Zumindest dieser hier hat mich auf ganzer Linie überzeugt.
    Gepflückt werden für diesen Tee nur das jüngste Blatt und die Knospe, und zwar zu einem Zeitpunkt, wenn diese ungefähr die gleiche Länge haben. Betrachtet man das trockene Blatt, sind viele zarte Flaumhärchen zu erkennen.
    Für den Aufguss habe ich das Wasser auf 70-80 Grad abkühlen lassen und bei 5g ( Probenmenge) Ziehzeiten von 40, 30, 60, 120, 180s , 5 Minuten gewählt. Wenn ich noch mehr Zeit gehabt hätte, wäre mein letzter Aufguss ein zehnminütiger gewesen. Ich hatte schlicht nicht damit gerechnet, dass ich einen derart ergiebigen Tee vor mir habe.
    Zu meiner Art der Zubereitung sei gesagt, dass ich das Wasser nach dem Aufkochen nicht auf einer bestimmten Temperatur halte, sondern die zunehmende Abkühlung desselben mit längeren Ziehzeiten kompensiere. Das mache ich dann nach Gefühl und Gusto. Meist funktioniert das gut. So auch in diesem Fall.
    Aufgegossen duftet der Tee würzig süß bei klarer , hellgelber Tassenfarbe. Im Geschmack finden sich zuerst tiefe anhaltende Süße, eine mineralische Komponente und eine sehr angenehme Würzigkeit, die ich am ehesten mit Zimtrinde in Verbindung bringen würde, wieder. Diese Würzigkeit tritt besonders in den späteren Aufgüssen immer mehr in den Vordergrund, um dort gleichberechtigt neben der Süße und Mineralik ihr Potential zu entfalten. Ausgewogen, weich, rund- so würde ich den Tee charakterisieren,; keinerlei Hang zu Adstringenz oder Bitterkeit machen ihn darüberhinaus für mich zu einem perfekten Kandidaten für den Einstieg in die Welt der Grüntees. Chapeau!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.