Shangri-La Ruby Spring Snail Schwarzer Tee

(1 Kundenrezension)

7,2022,70

Der Shangri-La Ruby Spring Snail ist ein hocharomatischer, vollständig oxidierter schwarzer Tee und die qualitiative Speerspitze der gleichnamigen „Bought Leaf“-Teefabrik in Nepal. Das verwendete Rohmaterial stammt aus strikt naturnah kultivierten Teegärten in Höhenlagen zwischen 1500 und 1800 Metern. Dabei bedingt der metikulös umgesetzte „2+1“ Pflückstandard den hohen Anteil an leuchtend goldfarbenen „Tips“, welcher geschmacklich für einen  Kanon intensiver malziger Grundnoten mit leicht schokoladig-feinherbem Abgang verantwortlich zeichnet.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe untenstehende Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Shangri-La Ruby Spring Snail - besonders leckerer schwarzer Tee einer "Bought Leaf" in Nepal-

Shangri-La Ruby Spring Snail Schwarzer Tee

Der Shangri-La Ruby Spring Snail ist ein hocharomatischer, vollständig oxidierter schwarzer Tee aus Nepal. Dort ist er die qualitiative Speerspitze einer 1999 gegründeten „Bought Leaf“-Teefabrik gleichen Namens („Shangri-La“), welche die frisch gepflückten Teeblätter von 350 Kleinbauern aus der Region kauft und verarbeitet. Auf diese Weise sichert die Teefabrik die Existenz seiner Zulieferer, deren Teegärten entweder zu klein für eine eigene Verarbeitungseinheit sind oder deren Betreibern für die Verarbeitung eines Spitzentees wie des Shangri-La Ruby Spring Snail schlicht das Know-How fehlt.

Das für die Verarbeitung dieses Tees verwendete Rohmaterial stammt aus Teegärten in Höhenlagen zwischen 1500 und 1800 Metern. Gemeinsam haben diese außer dem Terroir auch den Grundsatz verbriefter, strikt naturnaher Kultivierung ohne den Einsatz jedweder Pestizide und/oder Kunstdüngemittel. Ein weiteres geteiltes Qualitätsmerkmal ist der akribisch umgesetzte Pflückstandard von 2+1. Das heißt, nur die junge, noch ungeöffnete Knospe zusamen mit den beiden jüngsten an ihr anliegenden Blättern sind zur Pflückung qualifiziert.

Shangri-La Ruby Spring Snail - besonders leckerer schwarzer Tee einer "Bought Leaf" in Nepal

Die Verarbeitung erfolgt nach dem klassischen Schema der Verarbeitung von schwarzem Tee. Seine charakeristische Schneckenform erhält das Teeblatt durch ein dreistündiges „Shaping“ (=Rollen), an dessen Ende die hitzeinduzierte Fixierung des herdurch erzielten Status Quo steht. Das Ergebnis lässt den hohen Anteil an leuchtend goldfarbenen „Tips“, welche den ungeöffneten Knospen im Pflückstandard entsprechen, gut erkennen. Besonders deutlich wird die überaus sorgfältige Pflückung und Verarbeitung auch im bronzefarbenen Blattgut nach dem Aufguss.

Geschmacklich dominiert den Shangri-La Ruby Spring Snail ein Kanon intensiver malziger Grundnoten mit leicht schokoladig-feinherbem Abgang. Bitterkeit oder Adstringenz dagegen bleiben dem rostroten Aufguss dieses Tees auch bei verlängerter Ziehdauer gänzlich fremd.

Zubereitung

Zunächst 2-3g/100ml Shangri-La Ruby Spring Snail in der Teekanne mit kochend heißem Wasser (90°C-100°C) übergießen. Dann je nach geschmacklicher Präferenz 3-5 Minuten ziehen lassen für einen köstlich-intensiven ersten Aufguss. Danach hält ein weiterer Aufguss weit mehr als nur den leckeren Nachgeschmack am Leben!

Ist Nepal das neue Darjeeling?

Die Geschichte des Teeanbaus in Nepal reicht zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Seitdem hat sich Tee aus Ilam, Nepals erstem Teeanbaugebiet, weltweit einen Namen für schwarze Tees mittlerer bis ordentlicher Qualität gemacht. Wie im benachbarten Darjeeling hat sich aber auch hier gerade in den vergangenen Jahren viel getan. So geht der Trend auch in den etablierten Teegärten Nepals hin zur teiloxidierten Verarbeitung und man versucht sich nebenher an grünen und an weißen Tees. Umso erfreulicher werden Liebhaber klassischer Schwarztees es finden, dass die Herstellung des Shangri-La Ruby Spring Snail kompromisslos der jahrundertealten Tradition der Verarbeitung vollständig oxidierter Tees folgt.

Nepal Teegarten

Die First-Flush-Season

Teefreunde werden den Begriff „First Flush“ in erster Linie aus Darjeeling kennen. Das heißt nun aber nicht, dass es „First Flushes“ – erste Frühlingspflückungen – nur dort gäbe. Vielmehr genießt die erste Ernte des jungen Frühlings nach der Winterpause eigentlich überall, wo Tee angebaut wird, einen besonderen Stellenwert. Der Hauptgrund hierfür ist die besonders hohe Konzentration an Wirkstoffen im jungen Teeblatt nach der „Winterpause“. Tatsächlich wird in allen traditionellen Teeanbaugebieten der Erde während der kühleren Jahreszeit für mehrere Monate nicht gepflückt. Aber nicht nur die Pflückpause beschert den Teepflanzen Erholung. Dazu kommt, dass das kühle Klima – insbesondere in Verbindung mit Feuchtigkeit und Nebel – den Pflanzen guttut und die Anreicherungen von Wirkstoffen in der Teepflanze fördert. Im Frühling, wenn es wärmer wird und die Tage länger werden, treibt die Pflanze diese Wirkstoffe dann verstärkt in die jungen Blätter und Knospen. Und das… kann man schmecken!

Weitere Tees aus Nepal gibt es unter dem folgenden Link im Siam Tee Shop:

Tee aus Nepal

Zusätzliche Information

Gewicht n. a.
Gewicht

25g, 50g, 100g

1 Bewertung für Shangri-La Ruby Spring Snail Schwarzer Tee

  1. Michael M. (Verifizierter Besitzer)

    Shangri-La Ruby Spring Snail Schwarzer Tee – ein sehr feines schwarzes Blatt mit Pflückstandard 2+1, frischer blumiger Duft.
    Bei 90 Grad für 3 min habe ich so um die 5 g mit 800 ml übergossen. Die Tassenfarbe ist dunkelbraun, ja fast schwarz und klar. Der Duft ist blumig mit einer leichten Kakao Note. Der Geschmack ebenso mit einem lieblichen Abgang. Das ist also die Nummer drei der Nepal Teeauswahl bei Siamtee. Wie der Name Shangri-La bereits zum Ausdruck bringt, einfach außergewöhnlich, ein Tee für den Genuss im Paradies.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.