Sencha Gokuijo (Ichibancha)

Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenrezensionen)

4,9014,90

Sencha Gokujo, übersetzt etwa: ‚japanischer grüner Tee der Spitzenklasse‘, macht seinem Namen alle Ehre. Als unbeschatteter Sencha-Tee aus der Frühlingsernte (April) mit einem Pflückstandard auschließlich junger Knospen und Blätter ist dieser grüne Tee aus dem Norden der Präfektur Kagoshima fast schon eine Rarität auf dem deutschen Teemarkt. Die fruchtbaren vulkanischen Böden und das vorteilhafte Klima der Kirishima-Berge sowie der die hiesigen Teegärten regelmäßig bedeckende Nebel tun ein Übriges, um dem sanften, blumig-süßen und betörend fruchtigen Geschmack dieses Tees zu einem ganz eigenen und herausragenden Charakter zu verhelfen.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende detallierte Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

‚Sencha‘ bedeutet übersetzt nichts Anderes als ‚gedämpfter Tee‘. Der Begriff markierte ursprünglich die Abgrenzung des in Japan üblichen Verfahrens der Bedämpfung von Teeblättern zum Stoppen der Oxidationsprozesse bei der Herstellung von grünem Tee zur in China verbreiteten Methode des Röstens. Mehr als 80% des in Japan heute hergestellten Tees, darunter auch die für Japan typischen beschatteten Grüntees, fallen unter diesen traditionellen Sencha-Begriff. Wenn man heute jedoch einen japanischen grünen Tee als Sencha ausgewiesen findet, so weist dies in der Regel auf einen unbeschatteten Tee hin, da beschattete Tees – je nach Grad ihrer Beschattung – als Kabuse-Cha (Halbschatten-Tee) oder Gyokuro (Vollschatten-Tee) ausgewiesen werden.

Sencha Gokujo - unbeschattete Sencha Frühlingspflückung (April) nur Knospen und junge Blätter aus Kirishima, Kagoshima, Japan

Da die besten Blattqualitäten der Frühlingsernte häufig der Beschattung und/oder dem Binnenmarkt vorbehalten bleiben, finden wir auf dem westlichen Teemarkt zwar häufiger gute Qualitäten von Kabusecha- oder Gyokuro-Tees, ein zur besten Erntezeit und mit hohem Pflückstandard gepflückter unbeschatteter Sencha ist aber fast eine Rarität. Tatsächlich sind die meisten bei uns erhältlichen unbeschatteten Sencha-Tees aus späteren, also Sommerernten, oder aber von minderer Blattqualität. Umso stolzer sind wir, mit unserem Sencha Gokujo einen unbeschatteten Sencha-Tee aus der April-Ernte (also eigentlich ein Shincha!) anbieten zu können, für den nur die jüngsten Blätter und Knospen des Frühlings gepflückt werden.

Sencha Gokujo - unbeschattete Sencha Frühlingspflückung (April) nur Knospen und junge Blätter aus Kirishima, Kagoshima, Japan

Sencha Gokujo kommt aus den idyllischen Bergen Kirishimas, einer naturbelassenen Anbauregion im Norden Kagoshimas. Die von einem Reichtum an Seen und heißen Quellen geprägte bergige Landschaft vulkanischen Ursprungs bietet der Teepflanze mineral- und nährstoffreiche Böden sowie optimale klimatische Bedingungen. Regenreiche Sommertage und das regelmäßiges Versinken der Teeplantagen im Nebel tun ein Übriges für einen sorten-, garten- und erntereinen japanischen Sencha-Tee von besonders intensiven Geschmack und individuellem Charakter: blumig, süß, sanft wie Seide und von betörender Fruchtigkeit.

Sencha Gokujo - unbeschattete Sencha Frühlingspflückung (April) nur Knospen und junge Blätter aus Kirishima, Kagoshima, Japan

‘Gokujo’ (極上) bedeutet auf Japanisch ‘erstklassige Qualität’ und unser Sencha Gokujo macht seinem Namen in der Tat alle Ehre. Für eine optimale Erschließung der Inhaltsstoffe und zum Schutz vor Oxidationsprozessen werden die frisch geernteten Teeblätter der Sae Midori Teevarietät mittels des für die Verarbeitung grüner Tees in Japan üblichen Verfahrens zunächst gedämpft. Nach einer Phase des Abkühlens werden die so ‘fixierten’ Teeblätter dann in die für hochwertige japanische Grüntees typische Nadelform gerollt und getrocknet. Der frühe Pflückzeitpunkt machen diesen Sencha eigentlich zu einem Shincha-Tee. Da er aber per Seefracht nach Deutschland verschifft wird und hier das ganze Jahr über erhältlich ist, fällt er letztlich unter den für Shincha-Tees nach Verstreichen einer kurzen Zeitspanne reservierten Begriff ‚Ichibancha‘.

Sencha Gokujo - unbeschattete Sencha Frühlingspflückung (April) nur Knospen und junge Blätter aus Kirishima, Kagoshima, Japan

Der nach deutschem Standard biozertifizierte Erzeuger dieses unbeschatteten japanischen Grüntees liefert uns den fertigen Tee in 100g ‘Schmucktüten’, eine Option, die wir nur allzugern an unsere Kunden weitergeben. Mit Ihrer Wahl der nicht umverpackten 100g Schmucktüte holen Sie sich unseren Sencha Gokujo in bestmöglicher Frische in Ihre Tasse!

Zubereitung: Teeblätter in die Teekanne geben, mit entsprechend temperiertem Wasser übergießen, gemäß untenstehender Empfehlung ziehen lassen und in vorbereitete Trinkgefäße ausgießen.

Wasser: Für die Zubereitung unseres Sencha Gokujo empfehlen wir die Verwendung möglichst weichen (kalkarmen) Wassers einer Temperatur um 80°C.

Teekanne: Am besten geeignet für die Zubereitung von japanischen grünen Blatttees sind Teekännchen aus Ton (wahlweise japanische Kyusu oder Teekanne im chinesischen Stil), aber auch mit Porzellan- und Glas-Teekannen/Gefäßen lassen sich sehr gute Ergebnisse erzielen.

Dosierung: Während man grünen Tee in Japan selbst gerne sehr viel höher dosiert, erscheint uns eine Dosierung von 4-5g Teeblätter auf 200-250 ml Wasser als durchaus angemessen.

Ziehdauer: Bei einer Ziehdauer von 1 Minute für einen ersten Aufguss, 20 Sekunden für einen zweiten Aufguss und einem wieder etwas längeren (über eine Minute) dritten Aufguss produziert Sencha Gokujo 3 schmackhafte Aufgüsse mit unterschiedlichen Aroma- und Geschmacksprofilen.
Trinkgefäß: Getrunken wird Sencha-Tee in Japan aus kleineren bis mittelgroßen Teetassen („Chawan“ oder „Yunomi“), deren Stil und bevorzugte Größe dem jeweiligen Bedarf, d.h. Situation und Laune angepasst werden können.

Lesen Sie für weitere Informationen über Arten und Hintergründe japanischer Grüntees und weiterer für Japan typischer Teesorten bitte auch unseren einschlägigen Artikel im Siam Tee Blog, der einen umfassenden und doch gut verständlichen Überblick über Japans Tee-Welt und -Geschichte liefert:

(Grüner) Tee in Japan – Geschichte und moderne Ausprägung

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Gewicht

25g, 50g, 100g

2 Bewertungen für Sencha Gokuijo (Ichibancha)

  1. Bewertet mit 5 von 5

    mikeymaily (Verifizierter Besitzer)

    Sencha Gokuijo (Ichibancha) – gleichmäßig fein gerolltes Blatt, frischer leicht grasiger Geruch, das fällt als erstes nach dem öffnen der Vakuumverpackt auf. Typisches japanisches Tee Erscheinungsbild. Der Geschmack ist leicht, erfrischend und etwas süßlich, bisher einer der feinsten Senchas die mir untergekommen sind. Mehr als nur einen Versuch wert.

  2. Bewertet mit 5 von 5

    David Astor (Verifizierter Besitzer)

    Sehr würzig. Blätter wie bei guten Japanern gewohnt seidig. Typischer Geschmack. Langanhaltend und vollmundig. Kaufe ich wieder

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.