Kabusecha Diamond Leaf Grüner Tee

Bewertet mit 5.00 von 5 basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenrezensionen)

12,9043,90

Kabusecha „Diamond Leaf“ ist ein in der zweiten Aprilhälfte gleich nach dem Öffnen der ersten Blattknospen geernteter japanischer Halbschatten-Grüntee aus der Region Kagoshima im Süden Japans. Der besondere Charakter der zarten, frisch geknospeten Teeblätter der Frühernte und die mehrwöchige Beschattung mit „Kabuse-Netzen“ vor der Pflückung garantieren einen Kabusecha (auch: „Kabuse Sencha“) der höchsten Spitzenklasse.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Japanischer Halbschatten-Grüntee aus Kagoshima, gepflückt Anfang April in den ersten Tagen der Frühernte

Kabusecha (auch: „Kabuse Sencha“) Tee ist ein typischer, von der Halbbeschattung der Teefelder durch sog. „Kabuse“-Netze während der Tage/Wochen vor der Pflückung gekennzeichneter japanischer Grüntee. Unser Kabusecha „Diamond Leaf“, verdienter Spitzenreiter unserer Kabusecha-Linie, ist ein in der zweiten Aprilhälfte gleich nach dem Öffnen der ersten Blattknospen des noch jungen Frühlings geernteter Halbschatten-Sencha (auch: „Kabuse Sencha) aus Japans zweitgrößter Teeanbauregion, dem Gebiet um Kagoshima, Hauptstadt der gleichnamigen, im südlichsten Zipfel Japans auf der Insel Kyushu gelegenen Präfektur. Nur die zartesten Teeblätter werden für diesen Tee ausgewählt. Die Nähe der in besten Anbaulagen gelegenen Teefelder zu dem noch aktiven Vulkan „Sakurajima“ und die daraus resultierenden reichen Böden, die milde Sonne des zeitigen Frühjahrs und das für den Teeanbau wie geschaffene Klima der südlichen Kagoshima-Region sorgen für die Anreicherung von Aroma- und Wirkstoffen gerade in den jüngsten Blättern der Teepflanze und verleihen dem Kabusecha Diamond Leaf dieser besonderen Frühpflückung seine unerreichte Ergiebigkeit und sein komplexes, unvergesslich intensives Duft-Aroma.

Teeanbaugebiete in Japan: Kagoshima

Um die Qualität des Tees weiter zu steigern, werden die Teesträucher während der letzten Wochen vor der Ernte unter speziellen Kabuse-Netzen kultiviert (japanisch: Netz = Kabuse). Anders als für Gyokuro Tee, für den die Teepflanzen vor der Ernte für mehrere Wochen vollständig beschattet werden, ist die Kabusecha-Beschattung eine meist kürzere (für unseren Kabusecha Diamond Leaf allerdings ebenfalls bis zu 3 Wochen dauernde) Halb-Beschattung, weshalb Kabusecha Tees häufig auch als Halbschatten-Tees bezeichnet werden. Die der Kabusecha-Methode zugrundeliegende Idee ist die einer möglichst originalgetreuen Nachstellung natürlicher Verhältnisse, also einer Teil-Beschattung der Teesträucher, wie sie in der Natur durch den Schatten von Bäumen und größeren Sträuchern erfolgen würde. Die durch die etwa 50%-ige Filterung des Sonnenlichts reduzierte UV-Strahlung bewirkt Aktivitäten in der Teepflanze, die eine veränderte Zusammensetzung der Inhaltsstoffe zur Folge haben: ein erhöhter Anteil an Aminosäuren (insbes. L-Theanin) und Alkoloiden (insbes. Koffein, Theophyllin) sowie eine Reduktion der Bitterstoffe (insbes. Catechine), was in einer höheren Süße des Tees durch die Beschattung resultiert. Auch der aromatische Duft und die tiefgrüne Farbe des Tees werden durch die Beschattung intensiviert.

Kabuse Sencha Kabusecha Diamond Leaf

Für eine optimale Erschließung der Inhaltsstoffe und zum Schutz vor Oxidationsprozessen werden die frisch geernteten tiefgrünen Teeblätter unmittelbar nach der Pflückung mittels des für die Verarbeitung grüner Tees in Japan typischen Verfahrens gedämpft, gekühlt, gerollt und getrocknet. Der auch nach deutschem Standard biozertifizierte Erzeuger dieses Kabusecha Grüntees vakuumverpackt den Tee unmittelbar nach der Verarbeitung, so dass die Wirkstoffe, das duftig frische Aroma und der intensive Geschmack des Tees bis zum Genuss auch in fernen Ländern erhalten bleiben.

Smaragdgrüner Aufguss von Kabusecha Diamond Leaf

Aromatisch und geschmacklich überzeugt Kabusecha Diamond Leaf sozusagen mit dem Besten aus zwei Welten, der des Lichts und der des Schattens: der fruchtige, lieblich-blumigen Duft der getrockneten Teeblätter überwältigt bereits beim Öffnen der Packung und weckt eine Antizipation, die das in ihr liegende Versprechen nicht nur hält, sondern vielmehr sogar alle Erwartungen übertrifft. Intensive Zitrus-Frische im Geschmack, frisch geschnittenes grünes Gras des jungen Frühlings; herrlicher, langer Nachklang, der immer wieder Lust auf mehr macht. Die geradezu beispiellose Ergiebigkeit dieses grünen Tees (praktisch kein Nachlassen über eine ganze Reihe von Aufgüssen) tut ein Übriges, um Kabusecha Diamond Leaf als Kabusecha der absoluten Spitzenklasse zu qualifizieren. Ein Schattentee, der viele anderen Grüntees sprichwörtlich in den Schatten stellt.

Heimische Verkostung von Kabusecha Diamond Leaf

Zubereitung: Kabusecha Diamond Leaf Teeblätter in die Teekanne geben, mit entsprechend temperiertem Wasser übergießen, gemäß untenstehender Empfehlung ziehen lassen und in vorbereitete Trinkgefäße ausgießen.
Teekanne: Am besten geeignet für die Zubereitung von Sencha-Tees und Kabusecha-Tees sind Teekännchen aus Ton (wahlweise japanische Kyusu oder Teekanne im chinesischen Stil), aber auch mit Porzellan- und Glas-Teekannen/Gefäßen lassen sich vergleichbar gute Ergebnisse erzielen.
Wasser: für die Zubereitung von Kabusecha Diamond Leaf Grüner Tee empfehlen wir die Verwendung möglichst weichen (kalkarmen) Wassers einer Temperatur von 60-65°C.
Dosierung: während man grünen Tee in Japan selbst gerne sehr viel höher dosiert, erscheint uns eine Dosierung von 4g Teeblätter auf 200 ml Wasser als eine gute Ausgangsbasis für die Erkundung der eigenen individuellen Geschmacks- und Dosierungspräferenzen. Je höher die Dosierung, desto intensiver werden Farbe und Geschmack des resultierenden grünen Tees sein.
Ziehdauer: Bei einer Ziehdauer von 2 Minuten für einen ersten Aufguss und verkürzten (1 Minute) weiteren Aufgüssen produziert Kabusecha Diamond Leaf eine ganze Reihe geschmacklich praktisch nicht nachlassender Aufgüsse mit unterschiedlichen Aroma- und Geschmacksprofilen. Bei nachlassendem Geschmack nach mehreren Aufgüssen empfiehlt es sich, einen letzten Aufguss wieder etwas länger (über eine Minute) zu ziehen zu lassen.
Trinkgefäß: Getrunken wird Kabusecha Grüner Tee in Japan aus kleineren bis mittelgroßen Teetassen („Chawan“ oder „Yunomi“), deren Stil und bevorzugte Größe dem jeweiligen Bedarf, d.h. Situation und Laune angepasst werden können.

Kabusecha Diamond Leaf Japanischer Kabuse Sencha Tee

Lesen Sie für weitere Informationen und Hintergründe zu Kabusecha und anderen japanischen grünen Tees sowie weiteren für Japan typischen Teesorten bitte auch unseren einschlägigen Artikel im Siam Tee Blog, der einen umfassenden und doch gut verständlichen Überblick über Japans Teewelt und Geschichte liefert:

(Grüner) Tee in Japan – Geschichte und moderne Ausprägung

Zusätzliche Information

Gewicht k.A.
Gewicht

25g Beutel, 50g Beutel, 100g Dose

2 Bewertungen für Kabusecha Diamond Leaf Grüner Tee

  1. Bewertet mit 5 von 5

    David Astor (Verifizierter Besitzer)

    Kraftvoller Kabusecha. Explosiver, spritziger, langanhaltender Geschmack. Mehrere Aufgüsse meiner Meinung nach ein Muss. Wird nach dem 2ten Aufguss nicht langweilig! Sehr facettenreiche Geschmäcker in den verschiedenen Aufgüssen. ein Tee für besondere Momente!

  2. Bewertet mit 5 von 5

    Uwe (Verifizierter Besitzer)

    … das ist er, kraftvoll, lang anhaltend in den Aufgüssen … 5g bei 80ml … oder sogar bei 50ml … sollte man einmal ausprobiert haben … Ihr wollt ihn dann nicht mehr anders … hervorragend !!!

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.