Giddapahar Spring Gold – First Flush 2017

Bewertet mit 3.00 von 5 basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

7,2023,40

Das trockene Teeblatt-Material des Giddapahar Spring Gold First Flush 2017 wartet schon vor der Verkostung mit einem wahren Augenschmaus auf. Eine seltene Kombination von Braun-, Rot- und Türkistönen, wie sie eigentlich nur Darjeelings moderne First-Flush-Verarbeitung hervorbringen kann. Und was so gut aussieht, schmeckt natürlich auch gut! Trotz des vergleichsweise geringen Knospenanteils dieses frühen First Flush (Anfang März) hält der Giddapahar Spring Gold 2017 so einige erfreuliche Überraschungen bereit. Anstatt der für viele First Flushes tyischen Dominanz blumiger Noten kommt er mit schwerer Süße und verführerischen Trockenobst-Aromen daher. Die milde Röstung nimmt dem Tee seine scharfen Kanten und gibt Raum für ein breites Feld malziger Noten. Gerade diese sind es dann auch, die noch lange nach dem Genuss auf dem Gaumen verweilen.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende detallierte Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

 Giddapahar Spring Gold 2017 - Giddapahar First Flush 2017

Giddapahar Spring Gold (Giddapahar First Flush) 2017 aus Darjeeling, Indien

Giddapahar Tee-Estate – Der Teegarten

Der Giddapahar Teegarten liegt auf einer Höhe von ca. 1500m im nordostindischen Kurseong Valley. Damit ist der Tee-Estate Teil einer der feinsten Teeanbauregionen Darjeelings. Die mit der außerordentlichen Höhenlage verbundene Kühle verleiht den Tees dieses Teegartens ein besonders delikates, im Frühling hochgradig florales Aroma, für dessen Muskatel-Charakter Giddapahar sich unter Teeliebhabern einen Namen gemacht hat. Dazu sind die Teebüsche hier während des größten Teils des Jahres mit Nebel bedeckt, eine unverzichtbare Bedinung für die feinsten Teesorten der Welt.

Giddahpahar Tee-Estate, Kurseong Valley, Darjeeling, Nordostindien

Der Estate erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 115 Hektar, von denen 94 Hektar mit Teebüschen bedeckt sind.  Diese produzieren jährlich insgesamt etwas 30 Tonnen Tee.

Giddahpahar Tee-Estate, Kurseong Valley, Darjeeling, Nordostindien

Giddapahar Tee-Estate – Geschichte

Der im Jahr 1881 gegründete Giddapahar Tee-Estate befindet sich bereits seit seiner Gründung im Besitz der Familie Shaw und wird bis heute als ein echter Familienbetrieb geführt. Gegenwärtig zeichnen die Brüder Himashu und Sudhanshu für den Anbau, die Produktion und den Vertrieb der von ihnen produzierten Tees verantwortlich. Giddapahar ist heute der Traditions-Teegarten Darjeelings, welcher der Definition eines alteingesessenen Familienbetriebs im engeren Sinne noch am besten gerecht wird.

Giddahpahar Tee-Estate, Kurseong Valley, Darjeeling, Nordostindien

Tee aus Indien im Siam Tee Shop

Der nachhaltige Trend zu mehr Qualität beim Tee auf dem westlichen Markt während der vergangenen Jahre zeitigt auch in Indien zunehmend süße Früchte. Jahr für Jahr wetteifern die großen Tee-„Estates“ in Darjeeling mittlerweile um die Anerkennung des Marktes für den besten „First Flush„, „Second Flush“ oder „Autumnal“ der jeweiligen Saison. Aber nicht nur Qualität gibt es aus Indien heute auf hohem Niveau, sondern auch eine völlig neue Vielfalt des Teeangebots. So kommt der Klassiker des indischen Tees, der schwarze Tee, plötzlich in den verschiedensten neuen Gewändern daher. Das Spektrum reicht vom modernen, blumig-frühlingsleichten First Flush über vollmundige, dunkel geröstete Second Flushes bis zu erdig-malzigen „Autumnals“.  Ein Beispiel für einen einen modernen, etwas „grüner verarbeiteten“ First Flush, wie er für viele Estates heute typisch ist, ist unser Giddapahar Spring Gold First Flush 2017.

Verarbeitung der ersten Frühlingsernte im Giddapahar Teegarten, Darjeeling

Die indische First Flush Season

Auch wenn wir den Begriff „First Flush“ eigentlich nur aus Indien kennen, heißt das nicht, dass es „First Flushes“ – erste Frühlingsernten – nur dort gäbe. Vielmehr genießt die erste Ernte des jungen Frühlings nach der Winterpause eigentlich überall, wo Tee angebaut wird, einen besonderen Stellenwert. Der Hauptgrund hierfür ist die besonders hohe Konzentration an Wirkstoffen im jungen Teeblatt nach der „Winterpause“. Tatsächlich wird in allen traditionellen Teeanbaugebieten der Erde während der kühleren Jahreszeit für mehrere Monate nicht gepflückt. Aber nicht nur die Pflückpause beschert den Teepflanzen Erholung. Dazu kommt, dass das kühle Klima – insbesondere in Verbindung mit Feuchtigkeit und Nebel – den Pflanzen guttut und die Anreicherungen von Wirkstoffen in der Teepflanze fördert. Im Frühling, wenn es wärmer wird und die Tage länger werden treibt die Pflanze diese Wirkstoffe dann verstärkt in die jungen Blätter und Knospen. Und das… kann man schmecken!

Giddapahar Spring Gold First Flush 2017 - wet leaves after infusion

Giddapahar Spring Gold – First Flush 2017

Ein Kompliment muss man dem Teegarten für seinen Giddapahar Spring Gold First Flush 2017  schon vor der Verkostung aussprechen. Nämlich, dass das trockene Teeblatt-Material ein wahrer Augenschmaus ist. Eine seltene Kombination von Braun-, Rot- und Türkistönen, wie sie eigentlich nur die moderne First-Flush-Verarbeitung in Darjeeling hervorbringen kann. Und was so gut aussieht, schmeckt natürlich auch gut! Trotz des vergleichsweise geringen Knospenanteils dieses frühen First Flush (Anfang März) hält der Giddapahar Spring Gold 2017 einige positive Überraschungen bereit. Anstatt der für viele First Flushes tyischen Dominanz blumiger Noten kommt er mit schwerer Süße und verführerischen Trockenobst-Aromen daher. Die milde Röstung nimmt dem Tee seine scharfen Kanten und gibt Raum für ein breites Feld malziger Noten. Gerade diese sind es dann auch, die noch lange nach dem Genuss auf dem Gaumen verweilen.

Giddapahar Spring Gold 2017 - Giddapahar First Flush 2017

Zubereitung

4g Giddapahar Spring Gold First Flush 2017 in der Teekanne mit 200ml kochend heißem Wasser (90°C-100°C) übergießen. 3-5 Minuten ziehen lassen für einen milden bis vollmundig runden Aufguss. Dann in eine Servierkanne oder direkt in die Teetasse ausgießen. Ein zweiter Aufguss ist immer noch drin und hält mehr als nur den leckeren Nachgeschmack am Leben!

Giddapahar Spring Gold 2017 - Giddapahar First Flush 2017

Den mild-aromatischen „Autumnal“ (Herbstflush) des Giddapahar Teegarten finden Sie hier:
Weitere First Flushes aus Bihar und Darjeeling im Siam Tee Shop finden Sie hier:

 

Zusätzliche Information

Gewicht k.A.
Gewicht

25g, 50g, 100g

1 Bewertung für Giddapahar Spring Gold – First Flush 2017

  1. Bewertet mit 3 von 5

    (Verifizierter Besitzer)

    Der Giddapahar Spring Gold ist der erste FF Darjeeling den ich dieses Jahr verköstigen konnte. Ich habe ihn sowohl laut der Zubereitungsempfehlung im Shop, als auch im Gaiwan aufgegossen. Trotzdem fällt es mir nicht leicht ein abschließendes Urteil zu fällen.
    Die Farbe des frisch zubereiteten Tees ist ein frisches, strahlendes Gelb, die aufgegossenen Teeblätter erscheinen vornehmlich grün, erst beim genaueren Hinsehen ist der zart bronzene Hauch einer Fermentierung sichtbar.
    Der Duft in der Tasse ist frisch, vegetal, leicht zitrusartig und irgendwie „grün“. Im Geschmack lassen sich dann ähnliche Tendenzen entdecken, und neben einer spürbaren Adstringenz ist es hauptsächlich diese vegetale, grüne Note, die dem Tee seine geschmackliche Richtung weist. Im Gegensatz zu meinem letztjährigen FF- Favoriten aus dem Garten Margaret’s Hope, vermisse ich aber die frische Zitrusnote, die mir das Dufterlebnis des Tees dich zu versprechen schien.
    Man sollte es nicht verpassen, den Giddapahar Spring Gold ein zweites Mal aufzugießen. Für meinen Geschmack gewinnt der Tee dadurch. Er wirkt jetzt weicher und runder, die Adstringenz wird etwas zurück gedrängt und insgesamt ist das Geschmacksbild gefälliger.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.