Goomtee Spring Oolong First Flush 2018

Bewertet mit 5.00 von 5, basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenrezensionen)

6,4019,80

Mit dem Spring Oolong First Flush 2018 macht der Goomtee Tee-Estate in diesem Jahr einen weiteren Schritt in Richtung moderner First-Flush-Verarbeitung. Hier verschwimmen bereits seit einer Weile die Prinzipien der Verarbeitung von schwarzem bzw. Oolong-Tee in einer Weise, die es schwer macht, das Ergebnis einer der beiden Kategorien klar zuzuordnen. Nun ist 2018 Dank reicher Niederschläge und teils schneebedeckter Teegärten während des Winters ein wahres „Jahr der Jahre“ für Darjeeling-Tees. Und wer das Glück hat, Goomtee’s Spring Oolong in diesem Jahr verkosten zu dürfen, wird mir zustimmen, dass die Entwicklung  genau in die richtige Richtung geht.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende detallierte Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Goomtee Spring Oolong Darjeeling First Flush 2018

Goomtee Tee-Estate – Der Teegarten

Der im Kurseong Valley (= „Land der Orchideen“) gelegene Goomtee Teegarten bedeckt ein Areal von 300 ha Land, das sich über Höhenlagen zwischen 1000 und 2000 Metern erstreckt. Dabei ist der Teegarten eingebettet in eine der malerischsten und für die besten Tees Darjeelings bekannten Landschaften. Diese teilt er sich mit dem im Osten angrenzenden Teegarten Jungpana und den westlich gelegenen Makaibari und Castleton Tee-Estates.  Gemeinsam ist diesen Teegärten ein weltweiter Ruf für allerfeinste Darjeeling Qualitätstees. Weiter ist die Region klimatisch von vergleichsweise kühlen Temperaturen und moderaten Niederschlägen sowie dem ständigen Wechsel von Nebel und Sonnenschein gekennzeichnet. Deshalb herrschen im Goomtee Teegarten Bedingungen, wie sie idealer für den Anbau von Tee nicht sein könnten. Als Ergebnis gehören die Pflückungen des Goomtee Tee-Estate alljährlich und von Ernteperiode zu Ernteperiode zu den aromatischsten Tees Indiens.

Goomtee Tea Estate, Darjeeling, Indien

Goomtee Tee-Estate – Umwelt und Soziales

Der Teegarten wurde ursprünglich im Jahr 1899 von dem britischen Pionier Henry Lennox mit China-Varietäten gepflanzt. Nach mehrfachem Betreiberwechsel befindet er sich nun bereits seit 1959 im Eigentum der Familie Kejriwal und wird von Herrn Mahabir Prasad gemanagt. Seither wird Goomtee Tee-Estate als ein Familienbetrieb geführt, in dem sich die 4. Generation gerade bereit macht das Ruder zu übernehmen. Mehrere Wasserfälle und ein herrlich angelegter Blumengarten sowie das alte „Herrenhaus“ des Estates sind integrale Bestandteile des Teegartens.

Goomtee Teegarten, Darjeeling, Indien

Goomtee Tee-Estate – Tradition und Moderne

Während der vergangenen 4 Jahrzehnte sind Plantage und Teefabrik umfassend modernisiert worden. Hierbei legt der derzeitige Co-Manager, Herr Ashok Kumar, besonderen Wert auf die Pflege eines neuen Einklangs zwischen traditioneller Darjeeling Teekunst und modernster Verarbeitunstechnologie. Geradezu als ein Vorbild gilt der Goomtee Teegarten hinsichtlich der Aspekte Information und Transparenz. So werden vom Pflücken des Teeblatts über den gesamten Verarbeitungsprozess bis hin zum Verpacken und Versand alle Daten eines Tees akribisch dokumentiert und weitergegeben. Auf diese Weise gelangt der Teeliebhaber am Ende der Kette in den Genuss aller wichtigen Daten über seinen Tee. Diese reichen vom verwendeten Kultivar über Pflückstandard und -Zeit bin hin zum betreffenden Bereich des Teegartens, dessen Höhe und Klimabedingungen und allen relevanten Verarbeitungsparametern.

Goomtee Tea Estate, Darjeeling, Indien

Goomtee Spring Oolong First Flush 2018

Mit dem Spring Oolong First Flush 2018 macht der Goomtee Tee-Estate in diesem Jahr einen weiteren Schritt in Richtung moderner First-Flush-Verarbeitung. Hier verschwimmen bereits seit einer Weile die Prinzipien der Verarbeitung von schwarzem bzw. Oolong-Tee. Und dies in einer Weise, die es schwer macht, das Ergebnis einer der beiden Kategorien klar zuzuordnen. Nun ist 2018 Dank reicher Niederschläge und teils schneebedeckter Teegärten während des Winters ein wahres „Jahr der Jahre“ für Darjeeling-Tees. Und wer das Glück hat, Goomtee’s Spring Oolong in diesem Jahr verkosten zu dürfen, wird mir zustimmen, dass die Entwicklung  genau in die richtige Richtung geht.

Goomtee Spring Oolong Darjeeling First Flush 2018

Die indische First Flush Season

Auch wenn wir den Begriff „First Flush“ eigentlich nur aus Indien kennen, heißt das nicht, dass es „First Flushes“ – erste Frühlingsernten – nur dort gäbe. Vielmehr genießt die erste Ernte des jungen Frühlings nach der Winterpause eigentlich überall, wo Tee angebaut wird, einen besonderen Stellenwert. Der Hauptgrund hierfür ist die besonders hohe Konzentration an Wirkstoffen im jungen Teeblatt nach der „Winterpause“. Tatsächlich wird in allen traditionellen Teeanbaugebieten der Erde während der kühleren Jahreszeit für mehrere Monate nicht gepflückt. Aber nicht nur die Pflückpause beschert den Teepflanzen Erholung. Dazu kommt, dass das kühle Klima – insbesondere in Verbindung mit Feuchtigkeit und Nebel – den Pflanzen guttut und die Anreicherungen von Wirkstoffen in der Teepflanze fördert. Im Frühling, wenn es wärmer wird und die Tage länger werden treibt die Pflanze diese Wirkstoffe dann verstärkt in die jungen Blätter und Knospen. Und das… kann man schmecken!

Goomtee Muscatel First Flush 2017 -Tee der ersten Frühlingsernte 2017 (Anfang März) des Goomtee Tea Estate in Darjeeling, Nordostindien

Tee aus Indien im Siam Tee Shop

Der nachhaltige Trend zu mehr Qualität beim Tee auf dem westlichen Markt während der vergangenen Jahre zeitigt auch in Indien zunehmend süße Früchte. Jahr für Jahr wetteifern die großen Tee-„Estates“ in Darjeeling mittlerweile um die Anerkennung des Marktes für den besten „First Flush„, „Second Flush“ oder „Autumnal“ der jeweiligen Saison. Aber nicht nur Qualität gibt es aus Indien heute auf hohem Niveau, sondern auch eine völlig neue Vielfalt des Teeangebots. So kommt der Klassiker des indischen Tees, der schwarze Tee, plötzlich in den verschiedensten neuen Gewändern daher. Das Spektrum reicht vom modernen, blumig-frühlingsleichten First Flush über vollmundige, dunkel geröstete Second Flushes bis zu erdig-malzigen „Autumnals“. Hierbei ist unser Goomtee Spring Oolong ein besonders schönes Beispiel für einen modernen, praktisch als Oolong-Tee verarbeiteter Darjeeling First Flush.

Zubereitung

Zunächst 4g Goomtee Spring Oolong First Flush 2018 mit 250 ml Wasser einer Temperatur von 90°C – 100°C übergießen. Dann 3 Minuten ziehen lassen für einen kräftigen, aromareichen Auguss. Nach diesem ergibt sich nach weiteren 4-5 Minuten Ziehdauer ein herrlicher, dem ersten kaum nachstehender zweiter Aufguss.

Weitere First Flushes aus Darjeeling und Bihar finden Sie hier:

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Gewicht

25g, 50g, 100g

2 Bewertungen für Goomtee Spring Oolong First Flush 2018

  1. Bewertet mit 5 von 5

    Jürgen (Verifizierter Besitzer)

    Goomtee Spring Oolong
    Der Name hat mich anfangs etwas verwirrt, war ich doch geschmacklich auf etwas völlig anderes eingestellt. Ich suchte einen Oolong-Charakter, den ich gar nicht finden konnte.
    Der Goomtee Spring Oolong First Flush 2018 ist ein typisches Vertreter der eher grün verarbeiteten FF‘s, und natürlich kann man die Frage stellen, inwieweit dies noch als FF gelten kann, oder ob es sich eher um einen Oolong handelt.
    Nach einem ersten unbefriedigenden Versuch im Gaiwan habe ich den Tee dann wie empfohlen mit 4g auf 250ml und zwei Durchgängen mit je 3 und 4 Minuten aufgegossen. Ich erhielt eine strahlend hellgelbe Tasse und ein sehr florales, mildes und dezent süßes Geschmackserlebnis. Adstringenz oder gar Bitterkeit sucht man hier vergebens. Das Ergebnis würde ich als „Flüssigen Frühling in der Tasse“ bezeichnen.

  2. Bewertet mit 5 von 5

    ECL

    Goomtee Spring Oolong First Flush 2018

    ist ein recht grüner und heller Tee, der ehrlicherweise auch als Oolong verkauft wird, im Gegensatz zu anderen FFs, welche mit geringem Oxidationsgrad immer noch als Schwarztee verkauft wurden.

    Zubereitet habe ich den Tee auf europäische Art und Weise, also mit 1 geh. Teelöffel Tee auf ca. 200ml, wobei ich eine Ziehzeit von 3 Minuten gewählt habe. So bekommt man einen wunderbar milden, blumigen und süßen Aufguss, der keinerlei Adstringenz, Herbe oder gar Bitterkeit sowie auch kaum fruchtartige Säurenuancen aufweist. So ist dieser Tee aus meiner Sicht auch toll trinkbar. Man bekommt das was man gekauft hat einen teiloxidierten Tee (Oolong), welcher nach purem Frühling schmeckt.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.