First Grade 2002 Lincang Reifer Pu Erh Tee

(10 Kundenrezensionen)

6,9039,90

Reifer (fermentierter /gereifter) „shou“ Pu Erh Tee aus der nördlich von Pu Erh in der Provinz Yunnan, China, gelegenen Region von Lincang. Der hochklar-transparente, dunkelrote Aufguss von First Grade Lincang Reifer Pu Erh Tee begeistert mit einem runden, äußerst weichen Geschmack, der von einer hohen, im Mund lange nachklingenden Süße getrockneter Früchte wie Feigen, Datteln und Pflaumen geprägt wird.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

2002 Lincang Reifer Pu Erh Tee

Lincang in der südchinesischen Provinz Yunnan blickt wie ihre Nachbar-Präfektur „Pu Erh“ auf eine jahrtausendealte Teetradition zurück. Denn von hier, der Heimat des großblättrigen (Ur-) Teebaums, kommt der weltberühmte Pu Erh Tee. Bei einer durchschnittlichen Höhe von 1450 Metern deckt das Gebiet Höhenlagen zwischen 450 bis 3500 Metern ab.

Unser 2002 Lincang Reifer Pu Erh Tee („shou“) stammt aus dem südlich der Stadt Lincang gelegenen Gebiet von Mengku Town. Dabei liefert die sorgfältige Auswahl der handgepflückten zarten Knospen und obersten Blätter die Basis für einen hochwertigen Pu Erh Tee. Die initiale Verarbeitung erfolgte seinerzeit mittels der „Schichtungs“-Methode („wo-dui“) bis zu einem mittleren Fermentierungs- oder Reifegrad. Seitdem reift der Tee auf natürliche Weise unter kontrollierten Bedingungen im Tee-Lager unseres Lieferanten. Das allgemein als weniger wünschenswert erachtete Aroma der Schichtungsreifung hat er während dieser Zeit praktisch vollständig verloren.

Der hochklar-transparente, dunkelrote Aufguss von First Grade Lincang Reifer Pu Erh Tee begeistert mit einem runden, äußerst weichen Geschmack, der von einer hohen, im Mund lange nachklingenden Süße getrockneter Früchte wie Feigen, Datteln und Pflaumen geprägt wird, begleitet von einer angenehm weichen Ausprägung des für gereifte Pu Erh Tees charakteristischen ledrigen Aromas.

Lincang Reifer Pu Erh Tee

Die Reifung von Pu Erh Tee

Natürliche Reifung

Die ursprüngliche Methode der langjährigen Reifung von Pu Erh Tee blickt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück. So war es beispielsweise der Pu Erh Tee, der etwa ab dem 8. Jahrhundert über die Tee-Pferde-Straße zum ersten Mal Orte außerhalb Chinas erreichte.

Ausgangsmaterial eines Pu Erh Tee ist der sog. „Maocha“. Dessen Verarbeitung aus Blättern großblättriger Varietäten der Teepflanze (Camellia Sinensis) gleicht zunächst einmal der von grünem Tee. Ein besonderes Merkmal der Pu-Erh-Tee-Verarbeitung ist dabei die Endtrockung der Teeblätter im Freien an der Sonne („Sonnentrocknung“). In alter Zeit hat man den Maocha dann  zunächst in Fladen- oder Ziegelform gepresst. Anschließend durchlief der Tee einen bis zu mehrere Jahrzehnte langen Fermentierungsprozess. Einen solchen, ausschließlich natürlich reifenden Pu Erh Tee, nennt man auch „sheng“ Pu Erh Tee.

Lincang Reifer Pu Erh Tee

Beschleunigte Reifung („Schichtungs-Reifung“ oder „wo-dui“)

Während der 1970er Jahre entwickelten chinesische Forscher dann eine alternative Methode zur Reifung von Maocha binnen weniger Wochen. Während dieser Zeit erfolgt ein periodisches Lüften und Umschichten der zunächst übereinander geschichteten und luftdicht abgeckten Teeblätter. Das auch unter der Bezeichnung „wo-dui“ oder „Schichtungs-Reifung“ bekannte Verfahren bewirkt einen stark beschleunigten Fermentierungsprozess. Einen solchen, mithilfe des „wo-dui“-Verfahrens gereiften Pu Erh Tee, nennt man auch „shou“ Pu Erh Tee.

Gute und dennoch erschwingliche Qualitäten reifer Pu Erh Tees erzielt man heute häufig mit einer Kombination beider Reifungsmethoden. Das heißt, man unterzieht den Maocha zunächst dem „wo-dui“-Verfahren, um  einen gewissen Reifegrad zu erzielen. Anschließend überlässt man den Tee dann – ob in gepresster oder ungepresster Form – dem weiteren natürlichen Reifungsprozess. Allgemein gilt: je älter, d. h. desto länger gereift ein reifer Pu Erh Tee ist, desto besser wird er.

Weitere Informationen über Geschichte und Hintergründe von Pu Erh Tee liefert mein einschlägiger Artikel im Siam Tee Blog:

Mysterium Pu Erh Tee – Ein Schlüssel zu Yunnans Ältester Tee-Tradition

Zubereitung

Die Zubereitung von Pu Erh Tee beginnt gewöhnlich mit einem „Waschaufguss“. Dieser wird unmittelbar nach dem Befeuchten der Teeblätter mit sprudelnd heißem Wasser wieder abgegossen. Wie der Name schon sagt, dient dieser Zubereitungsschritt einerseits dazu, die Teeblätter von Staub und Verunreinigungen zu befreien. Andererseits bewirkt er ein „Wecken“ der Teeblätter, welches dem darauf folgenden, ersten getrunkenen Aufguss geschmacklich zum Vorteil gereicht.

Nach dem Waschaufguss 3g Teeblätter / 100ml Wasser mit einer Temperatur mit sprudelnd heißem (90°-100°C) Wasser aufgießen. Dann für einen ersten Aufguss gemäß persönlicher geschmacklicher Präferenzen 1-5 Miunten ziehen lassen. Je nach Ziehdauer des ersten Aufgusses produziert Lincang Reifer Pu Erh Tee hiernach noch eine ganze Reihe ebenso schmackhafter Folgeaufgüsse. Für diese empfiehlt sich die graduelle Steigerung der Ziehdauer um jeweils etwa ½ Minute von Aufguss zu Aufguss.

Lagerung

Lincang Pu Erh Tee im besten Fall bei einer Luftfeuchtigkeit von 50-75% und Temperaturen zwischen 10°C und 35°C lagern. Dies sind optimale Bedingungen für den weiteren Reifungsprozess, welcher weitere als positiv empfundene geschmackliche Veränderungen mit sich bringt.

Reifer Pu Erh Tee, Lincang, Yunnan, China

Zusätzliche Information

Gewicht n. a.
Gewicht

25g, 50g, 100g, 200g

10 Bewertungen für First Grade 2002 Lincang Reifer Pu Erh Tee

  1. bernd.roemhild@gmx.de (Verifizierter Besitzer)

    Ich bin einfach nur begeistert!

  2. Uwe Widelny

    Kann der Geschmacksbeschreibung nur gänzlich zustimmen … ergänzend erinnert mich der Geruch im Cup komischerweise an Räucherlachs :-))
    Ein feiner, subtiler Pu Erh

  3. Uwe Widelny

    für Preis/Leistung

  4. Clemens Brunn (Verifizierter Besitzer)

    Der erste Schluck haut einen richtig um: süß, malzig, schwer, ungeheuer komplex und mundfüllend. In seiner Vielschichtigkeit schwer zu beschreiben. Marzipan? Dörrpflaumen? Sandelholz? Zimtrinde? Dazu samtige Bittertöne, Heu und feuchtes Herbstlaub … Von jedem ein Hauch und im vollen, „orchestralen“ Zusammenklang doch wieder ganz anders. Ein Tee, den man „kauen” kann wie einen guten Wein!

  5. Sebastian (Verifizierter Besitzer)

    Hatte ihn bei unsere letzten PuEhr Verkostung in der Schale. Die Heu und Herbstlaub Noten kann ich bestätigen darunter befindet sich eine gewisse süße. Preis / Leistung nicht schlecht.

  6. David Astor (Verifizierter Besitzer)

    Ein hochsertiger Puehr. Für einen gereiften ist er super mild im positiven gemeint. Er drückt einem keineswegs eine erdigen muffige Note auf wie viele seiner Artgenossen. Eine süße ist zu erkennen. Es sind ganze mittelgroße Blätter. Teilweise noch der Urzustand der Pressung zu erkennen. Sehr ergiebig, viele Aufgüsse möglich.

  7. Rene Markwoski (Verifizierter Besitzer)

    Also ich trinke den hier auch gerade und muss sagen es ist eine seltsame Erfahrung für meinen ersten Pu-ehr. Er ist wirklich komplex. Der Geruch erinnert, wie bereits erwähnt, tatsächlich an Räucherlachs. Herbstlau kann ich auch bestätigen. Im Geschmack dafür ganz anders. Bei 3,5gr auf 250ml bei der ersten Tasse so nen bisschen Rooibos/Marzipan mit ganz ganz leichter marzipanischen süße. Erdig/malzig und spielt man ein bisschen im Mund mit dem Tee dann kommt auch ein wenig des Laches durch. Fischig klingt im ersten Moment zwar ekelig, aber als Charakterzug betrachtet gar nicht unangenehm da das Rooibossige Marzipan das gut kontert. Ich bin gespannt auch die weiteren Aufgüsse aber ich muss sagen gewöhnungsbedürftig aber lecker. Weiss noch nicht was ich davon halten soll. Zumindest schon mal nix schlechtes. Interessant beschreibt es wohl am besten.

  8. Michael M. (Verifizierter Besitzer)

    First Grade Lincang Reifer Pu Erh Tee- malzig, erdiger Geruch der dunkelbraunen Blätter, die bei flüchtigem Hinsehen wie schwarze Schokoladen Bröckel aussehen. Ca. 6g Tee mit 1,2 L Wasser bei 100 Grad 2 Minuten aufgebrüht ergeben eine bernsteinfarbige Tassenfarbe. Der Geruch ist erdig und leicht fischig, dabei aber nicht aufdringlich. Der Geschmack ist nussig, malzig und leicht erdig, süßlich und zuweilen auch ein Hauch von Lachs ist da zu verkosten. Ein interessanter Pu Erh.

  9. Susanne A.-H.

    Angenehmer gereifter Pu Ehr. Dunkle Tasse. Riecht für mich sehr erdig. Diese Geschmacksnote entdecke ich beim ersten Schluck in angenehmer Form wieder. Der Tee entwickelt auch bei längeren Ziehzeiten kaum Bittergeschmack. In Anklängen schmecke ich Datteln und getrocknete Feigen mit der Süße dieser Trockenfrüchte. Sehr vollmundig und angenehm. Macht Lust auf mehr! Zum Glück sind reichlich Aufgüsse möglich.

  10. Jürgen (Verifizierter Besitzer)

    Lincang Shou Pu Erh First Grade

    Als ein wie ich finde geradezu milder und für Anfänger sehr zugänglicher Shu Pu Erh präsentiert sich der Lincang First Grade. Seine Ausprägung als Maocha wirkt sich zusätzlich begünstigend auf seine Verwendung unter Pu Erh Neulingen aus, denn wer das erste mal vor einem steinhart gepressten Teeziegel gesessen hat und mit allerlei Werkzeug versucht war diesem ein paar Bröckchen seiner selbst abzutrotzen, weiß wovon ich rede.
    Zubereitet habe ich den Tee in einem kleinen Tonkännchen (120ml) mit nahezu kochendem Wasser. Aus der Teeschale steigt mir von der kaffedunklen, fast ölig wirkenden Flüssigkeit ein wunderbarer Duft nach altem, brüchigen Leder entgegen, und die Assoziation mit einem klassischen Herrenzimmer im besten Sinne ist quasi obligatorisch.
    Geschmacklich dominieren den Körper vor allem dunkle Noten nach Trockenobst gepaart mit ledrigen Anklängen und einer verbindenden Struktur, die ich als Islay- Whisky Fan , nur mit torfig beschreiben kann. Ein angenehm trocken, adstringierendes Mundgefühl macht sich nach dem Genuss in selbigem breit, welches in einen finalen, süßen, dunkelfruchtigen Nachhall mündet.

    Ziehzeiten: 30, 40, 60, 90, 120, 150, 180s, 5 Minuten

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.