Xiengkhouang White Moonlight Weisser Tee

Bewertet mit 5.00 von 5 basierend auf 1 Kundenbewertung
(1 Kundenrezension)

11,9039,90

Kinnari’s Xiengkhouang White Moonlight ist ein weißer Arbor-Tee aus Xiengkhouang, Laos. Er wird mit einem Pflückstandard von 1+1 in einem Zeitfenster von wenigen Wochen von den dort heimischen alten Teebäumen gepflückt und nach alter, aus Yunnan überbrachter Tradition verarbeitet. Geschmacklich steht ein vollmundiger Körper aus an getrocknete Pflaumen und Rosinen erinnernden Noten im Vordergrund. Dieser wird auf subtile Weise von den tendenziell nussigen Noten der Knospen unterlegt.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehende detaillierte Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Kinnari’s ‚Xiengkhouang White Moonlight‘ – weißer Arbor-Tee aus Laos

Weißer Arbor-Tee (1+1) von alten Teebäumen in Xiengkhouang, Laos

„Xiengkhouang White Moonlight“ – weißer Arbor-Tee aus Laos (Bild klicken zum Vergrößern)

Herkunft

Weißer Tee – eine der 6 chinesischen Tee-Kategorien – hat zwei Wurzeln. Die eine dieser Wurzeln liegt geographisch in Fuding, Provinz Fujian. Dort wird weißer Tee traditionell aus der dort heimischen kleinblättrigen „Da Bai“-Teepflanzenvarietät hergestellt. Die andere Wurzel ist geographisch in der Provinz Yunnan angesiedelt. Dort wird weißer Tee – in dem Fall weißer Arbor-Tee – seit alter Zeit aus den Blättern der nativen Teebaum-Spezies gewonnen.

Weißer Arbor-Tee (1+1) von alten Teebäumen in Xiengkhouang, Laos

(Bild klicken zum Vergrößern)

An beiden Orten gibt es weißen Tee in zwei verschiedenen Grundtypen. Dies sind einmal der Pflückstandard „reine Knospe“ („Silver Needle“) und zum anderen eine Knospe plus ein oder mehrere an diese angrenzende junge Blätter („Pai Mu Tan / Bai Mu Dan oder „White Peony“). Hierbei gilt für White Peony: je niedriger der Blattanteil, desto höher die Teequalität. Die beste Qualität von Pai Mu Tan ist deshalb ein Pflückstandard von „1+1“, also jeweils eine Knospe mit dem dazugehörigen jüngsten Blatt.

Weißer Arbor-Tee (1+1) von alten Teebäumen in Xiengkhouang, Laos

Xiengkhouang White Moonlight Weißer Tee: „Arbor Pai Mu Tan“ aus Laos (Bild klicken zum Vergrößern)

Wie einige andere an Yunnan angrenzende Länder, darunter Myanmar, Vietnam und Nordthailand gehört auch Laos zu den „Wiegenländern“ des Teebaums. Deshalb sind die in Xiengkhouang heimischen Teebäume – abgesehen von feinen Unterschieden im „Terroir“ – grundsätzlich identisch mit denen Yunnans. Nun hat unser Partner in Laos, Kinnari Tee, die yunnanesische Verarbeitungstradition mit eigenen Kompetenzen und höchsten Qualitätsstandards gepaart und nach Xiengkhouang getragen. Das Ergebnis ist ein laotischer weißer Arbor-Tee, der sich vor den besten seiner yunnanesischen Geschwister nicht zu verstecken braucht.

Kinnari Tee - Karte : Kinnari Anbaugebiete Xiengkhouang und Bolaven Plateau in Laos

Pflückung und Verarbeitung

Der Pflückstandard für Xiengkhouang White Moonlight Weißer Arbor-Tee ist 1+1. Das heißt, nur die junge Knospe am Ende eines Ästchens und das an diese angrenzende jüngste Blatt qualifizieren sich für die Pflückung. Hierbei sind sowohl das Pflücken wie auch der größte Teil der Verarbeitung in Xiengkhouang bis heute reine Handarbeit. Nur so kann die Verbindung aus uralter Verarbeitungstradition, vorhandenen Kompetenzen und Kinnaris hohen Qualitätsanforderungen einen echten Artisan-Tee wie diesen erschaffen.

Manuelle Artisan-Teeverarbeitung in Xiengkhouang, Laos

Artisan-Teeverarbeitung in Xiengkhouang

Die Verarbeitung weißer Arbor-Tees ist eine alte Kunst, die viel Zeit, Sorgfalt und nicht zuletzt auch einen Hauch von Magie involviert. Während die silberfarbene Knospe die Form einer Mondsichel annimmt, weist das Blatt auf seiner Vorderseite eine weiße und auf der Rückseite eine schwarze Färbung auf. Hierbei trägt die Knospe die für Silver-Needle-Tees typische subtile Eleganz und das Blatt die Vollmundigkeit zum geschmacklichen Gesamtbild bei.

Mit ausschlaggebend für den Geschmack von Xiengkhouang White Moonlight Weisser Tee sind die jeweiligen Wetter- und Temperaturbedingungen bei Pflückung und Verarbeitung. Deshalb öffnet sich hierfür in jedem Jahr nur ein kleines Fenster von wenigen Wochen, das es auszuschöpfen gilt.

Trocken der Teeblätter (links und Mitte: Honey Hill Sheng Pu Erh Tee; rechts: White Moonlight Buds)

Trocken der Teeblätter

(links + Mitte: Honey Hill Sheng Pu Erh Tee; rechts: White Moonlight Buds)

Natürliche Kultivation in biodiversem Umfeld

Neben der kunstfertigen Verarbeitung lebt Xiengkhouang Honey Hill von dem natürlichen, biodiversen Umfeld, in dem die Teebäume gedeihen. Dabei bringen ihre metertief in die Erde hineinreichenden Wurzeln den ganzen Reichtum des Terroirs in der Teepflanze zur Geltung – und im resultierenden Tee! Denn man kann diesen Reichtum mit allen Sinnen fühlen.

Weißer Arbor-Tee (1+1) von alten Teebäumen in Xiengkhouang, Laos

Weißer Arbor-Tee mit Pflückstandard 1+1 (Bild klicken zum Vergrößern)

Der Tee

Kinnari’s Xiengkhouang White Moonlight ist ein weißer Arbor-Tee aus Xiengkhouang, Laos. Dort wachsen auf dem Berg Phousan Teebäume einer großblättrigen Varietät mit voluminösen, silbrig glänzenden Knospen. Bereits in alter Zeit war es Brauch, diese einmal jährlich für den chinesischen Kaiser zu pflücken. Dann gerieten die alten Teebäume in Vergessenheit… und erfuhren erst mit den jüngeren Bestrebungen der Subsistenz des Opiumanbaus in der Region durch andere Feldfrüchte  neue Aufmerksamkeit.

Während der erste Aufguss dieses „zweigesichtigen“ Tees eine hellgelbe Tassenfarbe aufweist, nehmen Folgeaufgüsse eine sehr viel dunklere, teils ins Rötliche gehende Färbung an.  Geschmacklich steht hierbei ein vollmundiger Körper aus an getrocknete Pflaumen und Rosinen erinnernden Noten im Vordergrund. Dieser wird auf subtile Weise von den tendenziell nussigen Noten der Knospen ergänzt, oder vielmehr unterlegt.

Weißer Arbor-Tee (1+1) von alten Teebäumen in Xiengkhouang, Laos

(Bild klicken zum Vergrößern)

Die Zubereitung

Am besten entfaltet Xiengkhouang White Moonlight weißer Arbor-Tee seine beeindruckende geschmackliche Bandbreite bei Aufgusstemperaturen zwischen 90°C und 100°C. Auch bei längerer Ziehdauer entwickelt er praktisch keine Adstringenz oder Bitterkeit, so dass ein erster Aufguss für vollen Geschmack durchaus 3-5 Minuten ziehen darf. Weitere Aufgüsse von jeweils 2-3 Minuten überraschen dann jeweils wieder mit eigenen, unterschiedlich ausgepräften Geschmacksmustern.

Die Dosierung eines Tees ist letztlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks sowie der gewünschten Wirkintensität. Wir gießen 4g Xiengkhouang White Moonlight Weißer Arbor-Tee mit 200ml kochend heißen Wassers auf. Dies mag als Ausgangspunkt für eigene Experimente zur Anpassung an individuelle geschmackliche und Wirkpräferenzen dienen.

Weißer Arbor-Tee (1+1) von alten Teebäumen in Xiengkhouang, Laos

(Bild klicken zum Vergrößern)

Kinnari Tee – Ökologisches und soziales Umweltbewusstsein

Tee ist die größte Leidenschaft von Anna und Thun, den deutsch/laotischen Betreibern von Kinnari, Laos. Deshalb bedeutet Qualität bei Kinnari Tee auch mehr als nur ein guter Blattgrad, viel mehr sogar. Über die offensichtlichen Eigenschaften des Teeblatts hinaus ist das verantwortungsbewusste Handeln im Hinblick auf unsere natürliche und soziale Umwelt ein Grundpfeiler von Kinnari’s Qualitätskonzept. Ziel ist dabei die höchstmögliche Harmonie der ökonomischen Aktivitäten des Unternehmens mit den Interessen mitbeteiligter Menschen und der Natur.

Pfad durch den Wald zum "Teegarten"

Dabei ist das Zahlen fairer Preise an die Erzeugerpartner in Xinghkhouang und Bolaven nur EINE Manifestation der Qualitätsphilosophie von Kinnari. Außerdem werden Kinnari Tees ausschließlich aus Blättern von aus dem Samen natürlich gewachsenen oder gezogenen Teebäumen gewonnen. Weiter legt Kinnari Wert darauf, dass diese Teebäume so weitgehend wie möglich in ihrer natürlichen, biodiversen Umgebung gedeihen. Dass hierbei keine Pestizide, Kunstdünger oder andere mögliche Schadstoffe zum Einsatz gelangen, versteht sich von selbst.

Für detaillierte Infos über die Geschichte und Philosophie von Kinnari Tee lesen Sie bitte meinen einschlägigen Blog-Artikel im Siam Tee Blog:

Laos, Kinnari Tee – Handgepflückte und -verarbeitete Arbor-Tees aus biodiversem Anbau

Idyllisches Xiengkhouang, Ost-Laos

Xiengkhouang – Reservoir wilder alter Teebäume in Ost-Laos

Xiengkhouang ist eine Provinz im Osten von Laos, unweit der Grenze zu Vietnam. Was die bergige Region mit Höhenlagen bis über 2500 Metern neben ihrer herausragenden landschaftlichen Schönheit so interessant macht, sind ihre reichen Vorkommen uralter Teebäume. Diese wachsen und vermehren sich in Xiengkhouang seit Menschengedanken auf natürliche Weise durch ihren Samen. So entstehen „Teegärten“, die eher an Biotope erninnern als an „agrarische Nutzflächen“.

Xiengkhouang, Ost-Laos - Nam Piang

Das harmonische Zusammenspiel eines von zahlreichen Pflanzen-, Tier- und Insektenarten bevölkerten Ökosystems kommt auch den Teepflanzen zugute. Anders als bei von Stecklingen gezogenen „Clonen“ reichen die Wurzeln vom Samen gezogener Teebäume meterweit in die Erde hinein. So gelangen die Pflanzen in den vollen Genuss des gesamten natürlichen Inputs ihres Terroirs. Dazu kommt die in einem Ökosystem herrschende Balance, welche die „existentiellen Interessen“ aller seiner „Beteiligten“ berücksichtigt. Auf diese Weise entfällt der Bedarf für künstliche Düngung und Mittel zur Schädlingsbekämpfung.

Nacht über Ponsavan, Xiengkhouang, Laos

Zusätzliche Information

Gewicht k.A.
Gewicht

25g, 50g, 100g

1 Bewertung für Xiengkhouang White Moonlight Weisser Tee

  1. Bewertet mit 5 von 5

    David Astor

    Nur ausschließlich einzelne Blattknospen. Wieder ein „Seelenstreichler“! Fruchtig süßlicher Duft, Top Verarbeitung mit der Berechtigung zum Teeolymp! Alleine an dem weißen Flaum erkennt man seine Güte! Sanft, süßlich fruchtiger, honigartiger Geschmack, lang anhaltend, lieblich frisch. Tassenfarbe in Verbindung mit dem Geschmack lies das Wort „flüssiges Gold“ bei mir aufkommen. Ein weicher Genuss für den Gaumen, mit facettenreichen Geschmackserlebnissen. Mehrere Aufgüsse möglich. Der 2te Aufguss meiner Meinung nach noch blumiger, leicht strohiger als der erste (Erster Aufuss 2,5g / 200ml 75C. Zweiter Aufguss 80C). Keinerlei unangenehme Geschmäcker vorhanden! Ein Tee, der Ruhe braucht um getrunken zu werden. Schluck für Schluck.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.