Ancient Snow Shan Grüner Tee

(11 Kundenrezensionen)

6,9039,90

Ancient Artisan Snow Shan Grüner Tee – handgepflückt von 100+ Jahre alten „Thuyet Shan“ (= Snow High Mountain“) Teebäumen in der Provinz Ha Giang, Vietnam. Unser Erzeugerpartner in Vietnam pflückt diesen Tee jedes Jahr im Frühling mit einem Pflückstandard von 1+1 von den Teebäumen seiner in 1400- Metern Höhe gelegenen, biodivers und naturnah betriebenen Teeplantage. Die Verarbeitung erfolgt bis heute zu einem großen Teil von Hand und in Form eines echten „Artisan“-Prozesses.

Für weitere Informationen und Illustrationen siehe bitte untenstehenden detaillierte Produktbeschreibung.

Auswahl zurücksetzen

Beschreibung

Grüner Tee von Vietnams Thuyet Shan (Snow High Mountain) Teebäumen

Vietnam – uralte Teekultur und „Wiegenland“ des Teebaums

Vietnams Identität als eines der evolutionären “Wiegenländer” des Teebaums ist in westlichen Teeliebhaberkreisen nach wie vor kein Gemeingut. Ebenso weitverbreitet unbekannt ist die Tatsache, dass – ohne jede Übertreibung – einige der besten Tees der Welt aus Vietnam kommen. Dabei ist die in der Bestellung wilder Teebaumvorkommen durch ethnische Minoritäten verwurzelte Teekultur des Landes uralt. Allerdings musste sie im Laufe ihrer Geschichte einer ganzen Reihe von Anfeindungen trotzen und sich immer wieder neuen Gegebenheiten anpassen.

Ancient Snow Shan Grüner Tee - Artisan Grüner Tee von alten Tuyet Shan Teebäumen in Nordvietnam

Insbesondere die langjährige Kolonialisierung Vietnams durch Frankreich, die kommunistische Revolution und der Vietnam-Krieg haben dem Teeanbau und der Teeerzeugung in Vietnam ihren Stempel aufgedrückt und diese nachhaltig beeinflusst. Weitere allgemeine Informationen über die Geschichte Vietnams als Teeerzeugerland finden Sie auch in unserem einschlägigen Artikel im Siam Tee Blog:

Vietnam Tee – Eine Uralte Teekultur auf dem Weg aus der Vergessenheit

Biovers und naturnah - Tee von Vietnams alten Shan Thuyet (Snow High Mountain) TeebäumenWilde Thuyet Shan Teebäume in Ha Giang, Vietnam

Tee heißt auf Vietnamesisch „Trà”, was in der richtigen Aussprache sehr ähnlich klingt wie “Cha”. Obwohl Tee in Vietnam auch konventionell angebaut wird, stellen die alten Teebäume das wertvollste Kapital  des Landes auf dem internationalen Teegenießer-Markt dar. Dies gilt insbesondere für die in den gebirgigen nordvietnamesischen Provinzen Suoi Giang und Ha Giang heimische „Tuyet Shan“ Teebaumvarietät. Hierbei bedeutet Tuyet Shan so viel wie „Snow High Mountain“, was wiederum die Bezeichnung „Ancient Snow Shan“ inspiriert hat.

4 Ancient Snow Shan Tees: grün, schwarz, Pai Hao, Silver Needle

Trà Thuyet Shan – Snow Shan Tee

Der vietnamesische Thuyet Shan Teebaum (Thuyet = Schnee, Shan = Hochland) wächst bis zu 15 Meter hoch. Auch die außergewöhnliche Stärke seines dicht mit weißem Moos und Pilzflecken besetzten Stammes, die großen, länglichen Blätter und die rekordverdächtig riesenhaften Knospen sprechen dafür, dass der Baum zu den ältesten Teebaum-Varietäten der Welt gehören könnte. In alter Zeit pflegten die Vietnamesen, Teeblätter frisch, d. h. ohne weitere Verarbeitung nach dem Pflücken, aufzugießen. Mittlerweile blicken aber auch die Herstellung von grünem Tee, schwarzem Teeweißem Tee und einer vietnamesischen Schwarztee-Spezialität namens ‚Trà Pai Hao‘ aus den Blättern des „Snow High Mountain“ Teebaums eine lange zurückreichende Tradition zurück.

Ihren Namen hat die Varietät von der weißen Farbe ihrer dicht mit langen, weißen Härchen besetzten Knospen. Diese sind auch nach der Verarbeitung zu grünem Tee im fertigen Blattmaterial noch gut zu sehen. Während sie bei grünem Tee weiß bleiben, nehmen sie bei schwarzem Tee (auch: Tra Pai Hao) eine leicht gelbliche Färbung an.

Sprießender Thuyet Shan Teebaum im Frühling, Ha Giang, VietnamSprießender Thuyet Shan Teebaum im Frühling

‚Bach Shan Tea‘, unser Erzeugerpartner in Vietnam, verarbeitet ausschließlich Teeblätter aus dem familieneigenen Teegarten in Ha Giang, Nordvietnam. Dieser liegt in Höhenlagen von 1400+ Metern und beherbergt einen wundervollen Bestand über 100 Jahre alter „Snow Shan“ Teebäume. Die Plantage folgt biodiversen und naturnahen Anbauprinzipien. So profitieren die Teebäume vom Input und den Regelmechanismen eines natürlich gewachsenen, artenreichen Umfelds. Außerdem erübrigt sich so der Einsatz von Pestiziden.

Samen des vietnamesischen Shan Thuyet (Snbow High Mountain) Teebaums

Ancient Artisan Snow Shan Grüner Tee – Pflückung und Pflückstandard

Die Pflückung von Ancient Snow Shan Grüner Tee findet alljährlich im Frühling statt. Pflückstandard ist hierbei jeweils eine jungen Knospen und das jüngste dazugehörige Teeblatt. Die Verarbeitung zu grünem Tee gleicht vom Prinzip her der chinesischer Grüntees. Was hier wirklich besticht, ist weniger der Rahmen als vielmehr die geradezu beispiellose Sorgfalt und Liebe zum Detail. Und dies sowohl bei der Pflückung als auch bei der Verarbeitung… Ob in China, Japan oder Indien, nur sehr selten sieht man einen derart eingängig umgesetzten Pflückstandard, ein so herrlich erhaltenes ganzes Blatt und ein vergleichbar ästhetisch ansprechendes Gesamtbild des trockenen Blattmaterials.

Vier Snow Shan Tees aus Vietnam, nasse Blätter: Sorgfältige Verarbeitung mit viel Liebe zum Detail

Ancient Snow Shan Grüner Tee – Verarbeitung

Die Verarbeitung von Ancient Snow Shan Tees ist ein Artisan-Prozess, der auch heute noch zu großen Teilen manuell erfolgt. Nach der Pflückung reisen die frisch gepflückten Teeblätter zur nahegelegenen Teefabrik. Dort folgt nach einer initialen Pfannenröstung das Ausbreiten auf großen, runden Bambustabletts. So ruhen sie für ca. 12 Stunden in einem kühlen Raum unter ständigem Luftaustausch und Lichteinwirkung (Raum ist verglast). Der Sinn dieses Prozesses ist der Abbau von Feuchtigkeit sowie von Tanninen im Teeblatt. Am Ende dieser „Welkphase“ verströmen die Blätter bereits das typische, belebend-frische natürliche Aroma von Snow Shan Tee. Schon dieser Duft ist ein sprichwörtliches, an den Originalgeruch von Teeblüten erinnerndes olfaktorisches Highlight, das dem Genießer bis zum ersten Öffnen der Packung fast unvermindert erhalten bleibt.

Ausbreiten der frisch gepflückten Tra Thuyet Shan Teeblätter zum Welken in der TeefabrikWelken der Teeblätter auf runden Bambustabletts

Nach Erreichen des gewünschten Aromas folgt die Röstung bei hoher Temperatur zum Stoppen der Oxidationsprozesse im Teeblatt. Der hierauf folgende Schritt des Rollens ist für Form, Erscheinungsbild und Geschmack des fertigen Tees von besonderer Bedeutung. Hierbei werden die Teeblätter insgesamt 3 Mal gerollt, wobei jeder Durchgang etwa 15 Minuten in Anpspruch nimmt. Am Ende dieses Prozesses weisen die gerollten Teeblätter eine Restfeuchtigkeit von etwa 40% auf. Sie erhalten nun ihren letzten Schliff in einem finalen Röstprozess. Dann folgt die Endtrockung in einem Umluftrockner. Hierbei hängt die Wahl der genauen Trocknungstemperatur von der jeweils herrschenden Luftfeuchtigkeit ab. Der Trocknungsprozess muss 3 bis 5 Mal wiederholt werden, mit einer Unterbrechung für jeweils 3-6 Stunden zwischen den einzelnen Durchgängen.

Leuchtend klarer Aufguss von Ancient Artisan Snow Shan Grüner Tee aus Vietnam

Geschmack und Zubereitung

Der Geschmack des fertig zubereiteten Ancient Snow Shan Grüner Tee reflektiert zu 100% die Fragranz des trockenen Blattmaterials… Eine frische, leicht minzig-zitronige und durch lieblich-florale Noten  bereicherte Frühlingsbrise, die die Sinne des Genießers durchflutet und von Schatten befreit.

Für die Zubereitung empfehlen wir die Verwendung eines allgemeinen Standards für die Grüntee-Zubereitung. Zunächst 5g Teeblätter mit 200ml Wasser einer Temperatur von 70-75°C übergießen. Dann für einen köstlichen ersten Aufguss 1-2 Minuten ziehen lassen. Für einen grünen Tee ist Ancient Snow Shan Grüner Tee mehr als ungewöhnlich ergiebigt. So besitzt er das Potential für eine Vielzahl von Aufgüssen.

 

 

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Gewicht

25g, 50g, 100g, 200g

11 Bewertungen für Ancient Snow Shan Grüner Tee

  1. David Astor (Verifizierter Besitzer)

    Dieser Grüne Tee ist einzigartig. An der Verarbeitung sieht man schon, dass es etwas besonderes ist. Ein Tee, der nicht langweilig wird. Mehrmals aufgießbar. Lässt erst nach dem 3ten aufguss nach. Vollmundig ist charakteristisch! Immer wieder gerne! Ohne diesen Tee ist die Sammlung unvollständig!

  2. sandy.beer

    Bei meiner ersten Bestellung gab es diesen Tee als Probe, worüber ich mich sehr gefreut habe.
    Ich habe zu grünem Tee ein zwiegespaltenes Verhältnis.
    Einerseits finde ich ihn total super.
    Andererseits ist er immer so ein gewisses Lottospiel, da ich bei grünem sehr eigen vom Geschmack bin.

    Gerade die japanischen sind mir oft zu „grasig, algig“.

    Dieser Grüne war eine absolut positive Überraschung.
    Ich liebe es, wenn ich grünen Tee öffne und die Blätter so herrlich frisch grün aussehen, als ob sie gerade eben noch verarbeitet wurden.
    Dies ist bei diesem Tee der Fall.

    Der Geschmack ist frisch, blumig und leicht, erinnert etwas an weißen Tee sogar.
    Bei Tee liebe ich das Gefühl, nach einem stressigen Tag den ersten Schluck zu nehmen und mich automatisch zu entspannen, weil er so leicht und einfach unkompliziert ist.

    Das hat der Tee geschafft, daher gibt es 5 Sterne für einen echt schönen grünen Tee.

  3. Ingo

    Ich hatte diesen Tee als Probe und hatte ihn in der Kyusu zubereitet. Dabei muss ich sagen, das mir der letzte geschmackliche abrundende Akzent gefehlt hat.

  4. Reza-Félix (Verifizierter Besitzer)

    Ich konnte diesen Tee sehr genießen.
    3-4 Aufgüsse gingen eigentlich immer damit. Und er wurde auch nie Bitter oder unangenehm.

    Im Gegenteil. Für mich macht diesen Tee sein unbeschreiblich weiches Mundgefühl aus. Wie feiner Sirup gleitet er förmlich von allein über die Zunge in den Rachen. Dabei begleitet ihn eine milde süße und ein spezielles Aroma.
    Mir fällt zu diesem Aroma leider nichts ein außer Gurke. 😀 Aber auf eine sehr positive Art. Etwa wie der Geruch von frisch aufgeschnittener Gurke. Aber auch nicht ganz. Eher in Richtung dieser kleinen Snackgurken, die etwas kräftiger und leicht herb im Geschmack sind.

    Ja, ich denke das trifft es etwa.
    Mir hat dieser Tee Viel Freude bereitet und ich werde ihn bei Zeiten bestimmt nochmal kaufen.

  5. Uwe

    Parallelen zum weißen Tee lassen sich nicht leugnen, mit ganz,ganz leichter, aber feiner grasig/gemüsiger herbe,
    Bin mir nicht sicher und kann mich zwischen Limonen mit minzigen Nuoncen nicht entscheiden, irgendwie ist es auch beides … ach ich nenne es zitrischer weicher Duft.
    Mehr Anlehnung am weißen als grünem, sehr interessante, weichzarte Verwöhnung.

  6. Hendryk

    Ein interessanter Tee: ganz weich und ohne Bitterkeit. Meine Assoziationen sind beim 1. Aufguss gekochter Rosenkohl bzw. der 2. Aufguss gekochter weißer Spargel. Auch wenn der Tee nicht ganz meinen Geschmack trifft, ist er qualitativ hochwertig und sieht fantastisch aus. 😉

  7. Jürgen (Verifizierter Besitzer)

    Beim Öffnen der Packung offenbart der Ancient Snow Shan Grüner Tee bereits einen ästhetischen Anblick. Der liebliche, leicht süßliche Duft nach dem ersten Aufgießen erinnert mich an einen weißen Tee. Die Farbe des Tees ist von einem zarten, klaren und strahlend hellen Gelb. Im Geschmack finden sich lieblich florale Noten, eine dezente Süße und eine gewisse Frische. Im Gaiwan zubereitet sind 3 Aufgüsse mit 45s, 30s und 40s problemlos möglich.

  8. Michael Maurer (Verifizierter Besitzer)

    Dieser Grüntee sieht aus und riecht wie ein Weißer Tee. Ein loses Blatt zerkaut offenbart einen tollen eigenen Geschmack. Dies ist mein erster Tee von einem nachweislichen Teebaum und ich bin begeistert.

  9. Markus (Verifizierter Besitzer)

    Dieser Tee ist zwar hervorragend aber im Vergleich zu manchen Tees hier ein bißchen langweilig. Ich kann keine 5 Sterne geben, da sonst keine Differenzierung zu meinen bisherigen Teebewertungen mehr verhanden wäre.

  10. Maurice (Verifizierter Besitzer)

    Ganz toller Tee, mit dem ich bei meiner vietnamesischen Schwiegermutter extrem gut ankomme! 😉
    Aber auch als Grüntee Liebhaber bin ich vom sanften Geschmack begeistert. Man sieht auch, das es sich hier um etwas besonderes handelt.

  11. Clemens B.

    Mein erster Aufguss war nach ca. 2 Minuten Ziehdauer leicht und fein und zugleich süß und mundfüllend, dabei gar nicht bitter, mit betörenden floralen Noten, einer zarten, an Kamillen- bzw. Grüner-Hafer-Tee erinnernden Würze. Hätte nicht gedacht, dass es in Vietnam so feine Tees gibt!
    Der zweiten Aufguss tendiert m. E. dazu, geschmacklich stärker nachzulassen, als man das von chinesischen und japanischen Grüntees gewohnt ist. Man sollte ihn deutlich länger ziehen lassen, aber auch nicht zu lange, sonst überwiegen die Bitterstoffe

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.